Freitag, 31. März 2017

Tulipa turkestanica--eine Liebe auf den ersten Blick

Mit den Jahren verändert sich ja der eigene Garten und auch die Pflanzen die man bevorzugt anpflanzt. Manchmal ist es der eigene Geschmack der sich ändert oder die äusseren Einflüsse, so wie bei uns. Unser Garten wurde mit der Zeit immer schattiger, das sollte natürlich beim Pflanzen berücksichtigt werden. Am Anfang meiner Gartenzeit habe ich gekauft was mir am besten gefiel und gepflanzt. Aber es rächt sich immer, wenn man die Standortansprüche der Pflanzen nicht berücksichtigt. Aber Gärtnerinnen sind ja lernfähig, zumindest meistens!!!!!
 Früher habe ich dann auch von bunten Tulpenbeeten im Frühjahr geträumt. Und bin wohl wir die meisten enttäuscht worden. Pflanzt man an eine Stelle 10 Tulpen, sind es im darauffolgenden Jahr noch 3 wenn man Glück hat oder sie blühen gar nicht mehr. Kurz gesagt: frustrierend !!Oder teuer wenn man jedes Jahr neue Zwiebeln kauft. Ich habe auch über die Jahre alle Tipps versucht, von düngen während des Austriebs bis Einpflanzen in Töpfe etc, etc , etc
Und dann habe ich die Wildtulpe für mich entdeckt. Sie sind zwar nicht so spektakulär wie ihre hochgezüchteten Schwestern, aber sie kommen willig jedes Jahr wieder und vermehren sich evtl. noch über Brutzwiebeln oder Samen. Und wunderschön sind sie auch , aber auf eher vornehmere Weise. Im letzten Jahr habe ich dann in der Gärtnerei eine Tüte Zwiebeln der Turkestanischen Tulpe entdeckt. Und bin verliebt..........
Ganz zart und fragil, aber bis zu 30 cm hoch. Sie blüht schon sehr früh und ist von allen Wildtulpen die Art mit den meisten Blüten auf einem Stengel.

Durch ihre Wuchsform ist sie gerade für natürlichere Bepflanzung sehr gut geeignet.

Ist sie nicht wunderschön ?
Also greift zu, wenn ihr im Herbst ein Säckchen Zwiebeln der Tulipa turkestanica findet.
Wer nochmal meinen Post vom letzten Jahr über Wildtulpen in meinem Garten lesen will,
klickt hier


Freitag, 24. März 2017

Frühlingsblüten

Gerade könnte bei mir der Tag mehr als 24 Stunden haben, denn es gibt viel zu tun im Garten. Da bleibt leider wenig Zeit zum Bloggen oder Lesen der vielen schönen Gartenblogs.
Die Rosen müssen geschnitten werden, denn bei uns blühen seit einigen Tagen die Forsythien.
Und immer noch habe ich nicht alles Verwelkte abgeschnitten. Letzte Woche war das Wetter grundsätzlich an meinen freien Tagen schlecht und so nutzt man dann sofort jede trockene Stunde fürs gärtnern. Der Efeu erobert immer mehr Gartenbereiche und heute habe ich schon eine Schubkarre voll entsorgt. Dieses Problem wird mich wohl noch länger beschäftigen.
Aber die schönen Frühlingsblüten entschädigen sofort.
Die Primeln fühlen sich wohl bei uns. Überall versamen sie sich in den Beeten.
Die Krokusblüte neigt sich bald dem Ende zu.
Dafür öffnen sich die ersten Blüten einer kleinen Zierkirsche. Dise Sorte wächst langsam und wird nicht höher als 2m. Ideal für kleine Gärten.
Die Hyazinthen wandern immer in den Garten wenn sie als Hausdeko ausgedient haben.
Sie kommen auch zuverlässlich jedes Jahr wieder, allerdings ist der Blütenaufbau viel lockerer als vorher. Im Gewächshaus haben sie wohl optimalere Bedingungen. Ich finde dadurch wirken sie viel natürlicher oder?
Die Lenzrosen laufen jetzt zu Hochform auf.

Noch ein kleiner Ausflugstipp zum Schluss. Am Sonntag findet von 11 bis 17 Uhr ein kleiner aber feiner Frühlingsmarkt in Konz -Roscheid im Senorenheim Buche ( Seif-Wald-Ring 1)  statt.
Es gibt Gefilztes, Genähtes, Gepatchtes, Kerzen, Frühlingsdeko, Karten, Getöpfertes, Taschen, Honig, Seifen, Gestricktes, Waffeln  und .......

Samstag, 11. März 2017

Rosa Schneebälle und die erste Narzisse

Heute möchte ich euch einfach nur ein paar Bilder von meinem Winterschneeball -Viburnum bodnantense "Dawn" zeigen.
Ein wunderschöner Strauch, der schon früh blüht und vollkommen robust und unproblematisch in der Pflege ist. Selbst die Trockenheit der beiden letzten Sommer hat er ohne viel giessen gut überstanden.
Normalerweise blüht er schon im Januar, aber in diesem Jahr ist die Blüte später an, vermutlich durch die längere Frostperiode vor einigen Wochen.
 Er wächst relativ langsam und muss so nicht laufend geschnitten werden wie Forsythie und Co. Ideal also für Gärtner mit wenig Zeit.
Außerdem duftet er ganz wunderbar!
Und hier noch meine erste Narzisse in diesem Jahr die kleine "Tete aTete".
 Ich wünsche euch ein wunderschönes Frühlingswochenende !!!!!!!

Sonntag, 5. März 2017

Schneeglöckchen und Co

Nachdem mich PC Probleme diese Woche etwas ausgebremst haben und ich mir bei dieser Gelegenheit mal wieder vorgenommen habe doch öfter eine Datensicherung zu machen läuft mein "Schätzchen" jetzt wieder.
Gerade  rechtzeitig um euch Bilder von den ersten Blüten im Garten zu zeigen.
Die gefüllten Schneeglöckchen blühen bei mir immer als erstes- Galanthus nivalis "Flore pleno"


 Eine sehr schöne Sorte ist "Jaquenetta" -ein doppelt gefülltes Schneeglöckchen

Die Sorte "Lepsing
und ein einfaches Galanthus nivalis
Aber es gibt auch schon etwas Farbe im Garten- die ersten Krokusse blühen schon.



Und eine Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum)  hat auch schon ihre Blüten geöffnet. Viele kennen sie auch unter dem Namen Märzenbecher oder was ich noch schöner finde -Märzglöckchen.

Und natürlich blühen jetzt schon die ersten Helleboren
Eine sehr informative Webseite über Schneeglöckchen ist hier(klick)
Dort werden auch viele Sorten vorgestellt außerdem gibt es Tipps über Bezugsquellen, Bücher, Veranstaltungen, Schaugärten, etc