Sonntag, 16. Juli 2017

Hortensien

Wer schon länger meinen Blog besucht weiß, daß es in  jedem Sommer mindestens einen  Beitrag nur über meine Lieblingspflanzen die Hortensien gibt.
Leider ist dieses Jahr kein gutes Hortensienjahr bei uns im Garten. Der Frosteinbruch im Frühjahr hat bei vielen Hortensien zu Blüteausfällen geführt. Nur im geschützten Innenhof gab es bei uns keine Schäden durch Frost.Eine meiner Lieblingssorten hat also nicht gelitten: "Sabrina"

 Rechts oben im Headerfoto sieht man sie kurz nach der Blüte. Der pinkfarbene Rand verschwimmt mit der Zeit zu einer rosafarbenen Blüte.
Rechts  im Foto "Renate Steiniger" ein robuste, blühfreudige Sorte.

Zweifarbige Sorte,vermutlich eine "Bavaria"
Auch ein Liebling und in der Bretagne gekauft, ist "Jogasaki Rose"
Die weiße Tellerhortensie "Coco"
und eine weiße namenlose Bauernhortensie
Sie haben alle frostsicher gestanden. Aber auch die Waldhortensie "Annabell" ist gut duch den Frost gekommen, aber die Blüten sind in diesem Jahr relativ klein.
die neuere Sorte "Pink Annabell" hat immer kleinere Blüten und einen zierlicheren Wuchs.
"Endless Summer"
Die Eichenblatthortensie blüht tapfer, aber hat nicht so viele Blüten wie üblich.

Außer den Frostschäden hatte ich in diesem Jahr aber zum ersten Mal einen Schädling an einigen Hortensien: die Hortensienwollschildlaus

Bisher hatte ich nichts von der Existenz dieses Schädlings geahnt und in keinem meiner Hortensienbücher wird er beschrieben. Also Internetrecherche!
Diese Schädling wurde vermutlich auch aus Asien mit Pflanzenexporten eingeschleppt, hat aber wenigstens Fraßfeinde hier wie z. B. Marienkäferlarven.
Bisher habe ich alle befallenen Blätter und Zweige soweit möglich abgeschnitten. Mit Einsatz von Spritzmitteln will ich noch etwas warten. Aber ich kontrolliere regelmässig die Pflanzen. Bevorzugt halten sie sich bei uns auf Pflanzen mit eher verholzten Trieben auf. Und auch andere Pflanzen können betroffen sein. Bei uns z: B. der Winterschneeball.
Hier ein intersanter Link       Hortensienwollschildlaus

Ich finde der Garten stellt mich in diesem Jahr vor größere Herausforderungen.
Trockenheit, Hitze, Frostschäden und nach dem Buchsbaumzünsler nun auch die Hortensienwollschildlaus. Es wird nicht langweilig im grünen Paradies.




Kommentare:

  1. Hihi, so wie ich jedes Jahr einen Artikel über Wicken schreibe.
    Deine Hortensien auf den Bildern sehen trotz aller Unbilden doch sehr gut aus. Aber es stimmt, bei Dürre arten sie in Arbeit aus. Von der Wollschildlaus hatte ich auch noch nie vorher gehört. Immer was neues...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, ein post über Hortensien ist bei dir aber wirklich auch ein Muss, du hast so viele schöne Sorten, ich freue mich immer darüber, wenn du sie ausführlich zeigst. Bei deinen Bildern kann man kaum erahnen, dass du Schäden durch die Spätfröste hattest und auch nicht, dass du schädlingsgeplagt bist. Meine Hortensien sehen in diesem Jahr ziemlich mickrig aus, aber ich bin froh, dass sie überhaupt angefangen haben zu blühen. Nur eine, direkt am Haus, sieht üppiger aus denn je.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Aus Asien kommt anscheinend nur Ungeziefer das wir früher nie hatten! Doch wenigstens gibt es hier einen Feind für die Läuse, wobei der Buchsbaumzünsler der ja ebenfalls aus Asien kommt wohl die größere Bedrohung ist.....
    Meine Hortensien sind dieses Jahr auch ein Bild das Jammers, teilweise sind sie bis knapp über der Erde zurückgefroren. Diesen Winter werde ich sie ein bisschen geschützter stellen, schließlich sollen sie nächstes Jahr wieder blühen.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns sind die Hortensien dieses Jahr leider fast auch nur grün. Nur wenige haben nach dem Frost im April, obwohl sie dicht am Haus stehen, Blüten angesetzt. Lediglich die Annabell im Garten hat den Frost gut überstanden und blüht dafür umso schöner.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dagmar, auch wenn die Blüte nicht so üppig ist, sind das wunderbare Hortensienbilder. Mein Favorit ist "Jogasaki Rose". Die Hortensienwollschildlaus treibt sich bei uns auch immer wieder rum. Meistens reicht absammeln der befallenen Blätter. Bei uns blühen die Hortensien sehr üppig, ich werde Deinen Post mal zum Anlass nehmen am Wochenende auch ein Hortensienpost zu schreiben.
    Liebe Grüße,
    Alexander

    AntwortenLöschen