Sonntag, 16. Juli 2017

Hortensien

Wer schon länger meinen Blog besucht weiß, daß es in  jedem Sommer mindestens einen  Beitrag nur über meine Lieblingspflanzen die Hortensien gibt.
Leider ist dieses Jahr kein gutes Hortensienjahr bei uns im Garten. Der Frosteinbruch im Frühjahr hat bei vielen Hortensien zu Blüteausfällen geführt. Nur im geschützten Innenhof gab es bei uns keine Schäden durch Frost.Eine meiner Lieblingssorten hat also nicht gelitten: "Sabrina"

 Rechts oben im Headerfoto sieht man sie kurz nach der Blüte. Der pinkfarbene Rand verschwimmt mit der Zeit zu einer rosafarbenen Blüte.
Rechts  im Foto "Renate Steiniger" ein robuste, blühfreudige Sorte.

Zweifarbige Sorte,vermutlich eine "Bavaria"
Auch ein Liebling und in der Bretagne gekauft, ist "Jogasaki Rose"
Die weiße Tellerhortensie "Coco"
und eine weiße namenlose Bauernhortensie
Sie haben alle frostsicher gestanden. Aber auch die Waldhortensie "Annabell" ist gut duch den Frost gekommen, aber die Blüten sind in diesem Jahr relativ klein.
die neuere Sorte "Pink Annabell" hat immer kleinere Blüten und einen zierlicheren Wuchs.
"Endless Summer"
Die Eichenblatthortensie blüht tapfer, aber hat nicht so viele Blüten wie üblich.

Außer den Frostschäden hatte ich in diesem Jahr aber zum ersten Mal einen Schädling an einigen Hortensien: die Hortensienwollschildlaus

Bisher hatte ich nichts von der Existenz dieses Schädlings geahnt und in keinem meiner Hortensienbücher wird er beschrieben. Also Internetrecherche!
Diese Schädling wurde vermutlich auch aus Asien mit Pflanzenexporten eingeschleppt, hat aber wenigstens Fraßfeinde hier wie z. B. Marienkäferlarven.
Bisher habe ich alle befallenen Blätter und Zweige soweit möglich abgeschnitten. Mit Einsatz von Spritzmitteln will ich noch etwas warten. Aber ich kontrolliere regelmässig die Pflanzen. Bevorzugt halten sie sich bei uns auf Pflanzen mit eher verholzten Trieben auf. Und auch andere Pflanzen können betroffen sein. Bei uns z: B. der Winterschneeball.
Hier ein intersanter Link       Hortensienwollschildlaus

Ich finde der Garten stellt mich in diesem Jahr vor größere Herausforderungen.
Trockenheit, Hitze, Frostschäden und nach dem Buchsbaumzünsler nun auch die Hortensienwollschildlaus. Es wird nicht langweilig im grünen Paradies.




Sonntag, 2. Juli 2017

Garten der Fam. Kastrop in Eversmeer

Anfang Juni waren wir im wunderschönen Rosen- und Staudengarten der Familie Kastrop.
Der romantische Garten  wurde auf einer Fläche von 3000qm angelegt. 300 Rosen blühen in dem abwechselungsreich angelegten Garten. Mehrere Sitzplätze laden zum Verweilen ein. Diese Bank mit der großen Rhododendronhecke im Hintergrund hat mir besonders gut gefallen.
Aber es gibt noch andere Möglichkeiten den Garten im Sitzen zu betrachten. Selbst im Vorgarten steht schon eine Bank.
Von hier hat man die großen Rosen- und Staudenbeete gut im Blick.
Ramblerrosen erobern die Bäume und tragen so zu der romantischen Stimmung im Garten bei.
Buchsumrandungen begrenzem die Blütenvielfalt zu den Wegen.

In dem großen Garten sorgen alte Bäume auch für schattigere Bereiche.
Ein großer Rosenpavillion in der Mitte des Grundstücks ist ein schönes Highlight.

Der Garten ist sehr liebevoll angelegt und bietet wirklich jede Menge Inspirationen.
Er ist täglich geöffnet und jeden Freitag ab 14.30 Uhr findet eine Führung mit anschließendem Teetrinken und selbstgebackenem Kuchen statt ( mit vorheriger Anmeldung).Ein gute Idee finde ich.
 Romantische Sitzplätze hat der Garten ja genügend!
Wer sich für den wundervollen  Garten oder die Freitagsteerunde interessiert kann mit
Frau Christa Kastrop Kontakt aufnehmen
E-Mail : rosengarten-eversmeer@web.de
Tel.  04975 661

Vielen Dank nochmal an Christa Kastrop die mir freundlicherweise erlaubt hat auch Fotos im Blog zu veröffentlichen.