Samstag, 25. Juni 2016

Rosen- und Hortensienblüten

Jetzt blühen in unserm Garten noch immer die Rosen, aber auch die ersten Hortensien öffnen ihre Blüten.
Im geschützten Innenhof gehts immer zuerst los, wie hier bei der  robusten "Renate Steiniger".
oder auch "Twist n shout" eine Teller- Hortensie aus der Endless summer Serie.
Meine beiden Eichenblatthortensien blühen so üppig wie schon lange nicht mehr. Ich bin so froh mit dieser Pflanze, tolles Laub auch im Herbst und schöne weiße Rispenblüten.
Und hier sind noch meine aktuell blühenden Rosenschönheiten.

"Hippolyte", hat sich jetzt sogar über einen Ausläufer vermehrt.
Eine meiner zahlreichen Essigrosen. Und wie man sieht sind die ""Wilden" gut durch den Regen gekommen.
"Kurfürstin Sophie", habe ich mir gekauft, weil sie in einer Gartensendung so gelobt wurde. Nach einigen Jahren wird sie nun langsam üppiger. Der Standort ist aber leider auch halbschattig.
Eine tolle Bodendeckerrose und absolut zu empfehlen ist "Red Mediland".
Am Rosenbogengang ist jetzt "Appleblossom" der absolute Star.
Durch regelrechte Wolken von Frauenmantel sieht man den neuen Sitzplatz am Teich.

Ich möchte euch gerne noch  an einen Termin erinnern.
Morgen ist Tag der offenen Gartentür im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Es ist eine Aktion der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz.  Die meisten teilnehmenden Gärten haben von 10h bis 18h geöffnet. Es lohnt sich fast immer einen Blick hinter die Gartentür zu werfen. Es warten immer  ganz unterschiedliche und liebevoll gepflegte Gärten und sehr oft  nette Leute mit denen sich interessante Gespräche ergeben.
Die Liste der teilnehmenden Gärten ist hier(klick)


Sonntag, 19. Juni 2016

Teichsitzplatz Vorher-Nachher

Nichts währt ewig, erst recht nicht wenn es aus Holz gebaut wurde und der Witterung ausgesetzt ist. So erging es jedenfalls unserm alten Holzdeck beim Teich. Mehr als 15 Jahre hat es gehalten, aber das Holz war marode und es mußte ein neues Holzdeck her. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch Herrn Gartenverbandelt überzeugen es gleich zu vergrößern auf die doppelte Größe. Und nun haben wir wieder richtig Platz für die Deckchairs.
Und so sah es es früher aus:
Die kleine Hecke und das Holzspalier wurde entfernt, ebenfalls der Überbau. Das ganze Deck wurde unter den alten Kirschbaum verlängert. Und so siehts jetzt aus:
Wir haben uns dieses Mal für sogenannte BPC Masivprofildielen entschieden. Sie bestehen aus Bambusfasern und Plastik und sind langlebiger als Holz, außerdem auch farbecht. Nachdem der Unterbau fertig war, hatte Herr Gartenverbandelt innerhalb von einem Nachmittag alle Bretter befestigt.
Was ein Glück, dass er solche Projekte bei uns im Garten immer selbst übernehmen kann.
Das alte Gartentörchen haben wir bewußt stehen lassen. Eine Clematis im Kübel soll es später dann beranken. Bei Bedarf haben wir nun im Innenhof mehr Platz für bei einer Gartenfeier evtl auch mal eine Bierzeltgarnitur etc auf das Holzdeck zu stellen. Soweit die Planung, aber das nasse Wetter hat direkt bei der ersten Gelegenheit schon dafür gesorgt, daß alle Gäste lieber drin gesessen haben. Wir warten nun auf besseres Wetter, aber es soll ja kommen.
Die Rosen würden sich sicher auch freuen, sind doch vorallem die gefüllten Sorten von der Nässe arg gebeutelt.
Direkt über dem neuen Sitzplatz wächst "Bobby James" in den alten Kirschbaum hinein.

Hier die wunderbare "Abraham Darby". Durch die Nässe sind leider alle Außenblätter schon welk.

Die "Rose de resht" sieht etwas besser aus und blüht dieses Jahr extrem üppig:
"New Dawn" ist immer etwas schwächlich, vielleicht liegt es am Standort. Aber ich mag die zarten Blüten trotzdem sehr gerne.
Und hier meine "Neue" die "Rosa gallica versicolor". Sie ist durch Mutation der Apothekerrose "Rosa gallica offinalis" entstanden. Und ich gebs gerne zu, sie stand schon länger auf meiner Wunschliste. Ich mag ganz gerne die getreiften Rosen und diese hat auch einen gewissen Wildcharakter. Sie steht jetzt im eher wilderen Gartenteil am Ende unseres Gartens.
Der neue Sitzplatz, die Rosen und ich warten jedenfalls auf die Sonne, aber sie soll ja kommen............

Samstag, 11. Juni 2016

Regennasser Sommergarten

Ich hätte ja nicht gedacht, daß so eine anhaltend feuchte Witterung ( schöne Umschreibung für laufend neue Regenschauer !!! ) sich so auf das Wachstum der Gartenpflanzen auswirken würde. Mein Garten ist förmlich explodiert und alles wuchert munter vor sich hin.
Die Pfingstrosen blühen jetzt erst, ca 2 Wochen später als sonst. 
Leider freuen sie sich wohl eher nicht über die Dauerberieselung vom Himmel.  Die gefüllten Blüten hängen schwer, zum Teil bis zum Boden, hinunter. Hier die ungefüllte Sorte "Some Gonoko":
Mittlerweile sind auch weiße Sorten bei uns eingezogen und mein absoluter Liebling ist "Festiva Maxima" mit dem kleinen karmesinroten Sprenkel im der Mitte.
Die Storchenschnäbel sind auch fast alle am blühen. Ich habe den Eindruck ihnen bekommt diese Witterung extra gut, daß Laub ist noch üppiger als sonst und selbst eine neugepflanzte Sorte ist schon zu einem dicken Staudenploster angewachsen.
Den meisten Heckenpflanzen macht diese Witterung wohl keine Probleme. Der Bauerjasmin blüht so üppig wie immer.
In unseren schattigeren Gartenteilen sieht es zur Zeit aus wie im Dschungel.
Bei Stauden wie den Herbstanemonen habe ich Blätter entfernt, weil die Pflanzen durch den Regen nahezu explodiert sind. Die obersten Herbstanemonenblätter waren bis zu 1,3 m hoch !!!!!!!.
Niedrigere Stauden gingen komplett unter. 2 Hostas habe ich so noch unter der Blattmasse  "gefunden".
Und hier noch ein Bild von unserm Gartenhäuschen direkt aus dem "German Dschungle".
Aber ich will nicht rum meckern. Es ist wie es ist und falls doch noch eine Hitzewelle kommt, haben wir 3 zur Zeit überlaufende Wassertanks mit insgesamt 4000 l Fassungsvermögen. Ich bin "gerüstet" der Sommer kann kommen. Außerdem hat es ja  viele Gartenbesitzter in den Unwettergebieten  viel schlimmer getroffen und einge haben vermutlich gar keinen Garten mehr. Wir alle haben ja die Fotos im Fernsehen gesehen. Ihnen wünsche ich viel Kraft und Geduld für die nächste Zeit.
Und hier noch ein Rosenfoto zum Schluss. Die Rosenblüte fängt auch jetzt erst richtig an. Hier ein schwächerwüchsiger Rambler "Alberic Barbier"


Mittwoch, 1. Juni 2016

Garten Hohenstein

Vor einigen Tagen waren wir zu Besuch im wunderbaren Garten von Anny Hohenstein.
Ich habe über diesen Garten schon mal vor 2 Jahren berichtet.Damals waren wir im Juli dort an einem brütend heißen Sommertag und so (klick) sah der Garten aus.
Nun also 2 Monate früher und der Garten wirkt wieder anders. Immer spannend einen Garten zu verschiedenen Zeiten zu besichtigen. Anny hat viele sehr schön blühende Gehölze im Garten und auch seltenere Exemplare. Ich finde der Garten ist wirklich liebevoll angelegt aber nie "überdekoriert" wie es in manch anderen Gärten der Fall ist. Sehr schön ist der Bereich um den kleinen Teich mit der kleinen Mauer.
Vor einiger Zeit war Volker Kugel von der SWR Sendung Grünzeug bei ihr zu Gast. In 2 Sendungen wird über den  Garten berichtet unter anderem geht es auch um diesen Teich.
Die Termine der Sendung sind der 2. Juni und der 21. Juli um 18h15
Direkt in der Nähe ist diese kleine Mauer mit Semperviven.
Ein richtiger Hingucker ist für mich persönlich dieses Hostabeet im Schatten. Es wurde ein kleiner Weg zu dem Fenster angelegt ein schönes Detail bei der Beetgestaltung.
Duch den vielen Regen ist alles noch üppig grün. Hostas findet man in diesem Garten an vielen Stellen.
Unzählige!!!
Dieser kleine Sitzplatz ist wie ein Senkgarten angelegt.
Die Schneebälle flankieren den Weg durch diesen Bereich.
Die Sitzecke unter dem Obstbaum fand ich schon beim letzten Besuch traumhaft.
Und so sieht der Eingangsbereich aus, wenn man den Garten betritt.
Während im Juli die Stauden den Höhepunkt im Garten bilden sind es jetzt eher die Bäume und Sträucher die man wahrnimmt. Überall im Garten sind auch Strauchpäonien verteilt. Leider waren alle regennass und schlecht zu fotografieren.
Ich mag diesen Garten sehr. Er entspricht genau meinem Geschmack von Gartengestaltung und genau wie beim ersten Besuch habe ich überall schöne Details und Beetkreationen entdeckt.Im Garten sind sehr viele Stauden zu entdecken, die man vielleicht noch nicht kennt.  Der Garten kann während des ganzen Sommers zu bestimmten Terminen besucht werden. Mehr Infos zu dem Garten und den Besuchsterminen könnt ihr hier nachlesen.
Ein Besuch bei Anny Hohenstein in diesem wunderschönen Garten lohnt auf jeden Fall.