Donnerstag, 26. Mai 2016

Gräflich Zeppelinsches Gartenfest

Letztes Wochenende fand das Gartenfest in der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin statt.
Ich wollte immer schon diese Traditionsgärtnerei besuchen und nun bot sich die Gelegenheit dazu bei einem Kurzurlaub im Markgräfler Land.

Da die Pfingstrosen zu meinen Lieblingspflanzen gehören war der Besuch dieser Gärtnerei schon überfällig denn Pfingstrosen, Iris und Taglilien gehören zum Hauptsortiment.
Ich denke durch das kalte Frühjahr bedingt war erst ein Teil der Blüten von Iris und Päonien geöffnet.
Sehr schön "Ann Cousins" :
oder auch "Hillary"
Die schöne Landschaft rund um Sulzburg- ein perfekter Hindergrund für die großen Beete mit den Schönheiten. Ich konnte auch eine nette Staudengärtnerin wegen eines Strauchpäonienproblems in unserem Garten fragen. Eine gute Gelegenheit für fachlichen Rat.
 Auch die Iris waren schon am blühen.

Alles ist hervoragend ausgeschildert. Gefällt einem eine Sorte hat man direkt den Sortennamen dazu.
So habe ich auch im Beet "Feu du Ciel" gesehen und direkt kaufen können. Normalerweise ist Orange ja nicht meine Lieblingsfarbe im Garten, aber diese Iris sah wunderbar aus. Sie kommt in mein neues "Badewannen-Beet", aber davon in einem anderen Post mehr.
Auch sehr schön "French Cancan":
Direkt in der Nähe des Eingangs gab es auch noch einen kleinen Schaugartenbereich. Natürlich wie könnte es anders sein bepflanzt mit Iris und Co.
Es gibt ebenfalls eine große Auswahl an Semperviven. Das alte Bettgestell im Schaugartenbereich ist ein wunderbares Pflanzbeispiel für den eigenen Garten.
Ich konnte auch einige Stauden kaufen die schon länger auf meiner Wunschliste standen. Ich schaue mir immer gerne die Pflanze an und bestelle nicht viel übers Internet. Daher war ich ganz froh z. B. einen Kandelaberehrenpreis und eine neue Nelkenwurz  zu bekommen. Eine große Auswahl an Gartenbücher und Gartendeko runden das Sortiment ab. Ein Gartencafe ist auch in der Gärtnerei,wenn man ermattet von den Pflanzenkäufen eine Pause machen möchte. Ich denke wir kommen wieder hier hin. Für alle die sich in den nächsten Wochen die wunderbaren Pfingstrosen und Irisfelder ansehen möchten , hier gibts mehr Info


Mittwoch, 18. Mai 2016

Im Rhodowäldchen

Bisher habe ich über einen kleinen Gartenteil direkt hinter unserem Gartenhäuschen kaum berichtet.
Ein kleines Rhodowäldchen ist dort mit den Jahren entstanden.
Die Bäume vom Nachbarn werfen dort Schatten und ein Holunder auf unserem Grundstück ebenfalls. Vor Jahren habe ich dort angefangen einige Rhododendron zu pflanzen.
Der gelbe Rhodo ist  die wunderbare Azalea pontica - die pontische Azalee. Sie verliert ihre Blätter im Winter und hat einen wunderschönen und angenehmen Duft. Vorallem abends riecht man den Strauch schon auf einige Meter Entfernung.
Ich denke diese hellgelbe Sorte ist vermutlich "Viscy"

Hier ist der Austrieb rosafarben,aufgeblüht ist die Blüte hellgelb-Sorte "Flava"
Die ältesten Rhododendron sind mittlerweile ca 2m hoch. Für unsere Gegend wachsen sie  eher untypisch gut. Ich denke in diesem Gartenteil herrscht ein gutes Mikroklima für diese Pflanzen. Ich dünge jetzt zu dieser Zeit einmal mit Rhododendrondünger, ab und zu bekommen sie etwas Kompost oder wenn ich habe streue ich schon mal Tannennadeln unter die Büsche.
Weniger spassisch ist das Ausbrechen der abgeblühten Blüten, da sie mittlerweile so viele Blüten besitzen.
Diese hübsche pinkfarbene Sorte ist "Roseum elegans"

Eine reinweiße Sorte ist "Cunningham´s white"
Erst vor 2 Jahren im Ammerland gekauft , die Sorte "Rosata"mit einer orange-lilafarbenen Blüte.
Viele unserer Rhododendron stammen aus dem Ammerland rund um Bad Zwischenahn. Ein Mekka für Fans der Pflanzen. Überall gibt es Baumschulen und viele verkaufen direkt ab dem Feld.
Die Preise sind etwas günstiger als in unseren hiesigen Gärtnereien und die Auswahl ist viel größer.
Ausserdem hat man direkt eine gute Beratung vom Fachmann. Unbedingt nutzen solltet ihr mal in dieser Gegend sein.Wir haben meist 2-3 Rhodos im Auto wenn wir nach Hause fahren. Wie ihr seht waren wir schon öfter dort. 


Mittwoch, 11. Mai 2016

Was jetzt so blüht

Ich gebe es gerne zu, der Mai ist im Garten mein Lieblingsmonat. Ich bin laufend im Garten um zu schauen wie alles sich entwickelt. Es blühen so viele von meinen liebsten Pflanzen, es sieht alles noch so frisch und grün aus und vorallem duftet es im Garten so gut, wie sonst im ganzen Jahr nicht mehr. Von allen Sträucher die jetzt blühen mag ich den Flieder am liebsten. Nachdem Herr Gartenverbandelt den dunkellilafarbenen Flieder versehentlich vor 2 Jahren heruntergeschnitten hatte, blüht er jetzt wieder prächtig. So einen Rückschnitt steckt er also gut weg.
So ganz anders, viel bescheidener, der robuste Spierstrauch.
Clematis montana wächst hier in den alten Kirschbaum hinein.
Erst seit 2 Wochen in unserm Garten und schon am blühen, eine Nelkenwurz -Geum rivale "Mai Tai"
Die ersten  Rhododendron starten auch schon durch.
Die Magnolie "Susan" blüht schon seit Tagen.
Die ersten kleinen Ziererdbeeren sind auch schon da. Sie versamen sich gerne und tauchen immer wieder an anderen Stellen in den Beeten auf.
Akelaien haben jetzt ihren großen Auftritt. Sie scheinen sich bei uns superwohl zu fühlen und ich muss sie jetzt sogar zum Teil entfernen. Sie nehmen einfach Überhand.
Einige Tulpen blühen auch noch zwischen den Stauden. Hier zu ihren Füßen der Ziergiersch (Aegopodium podagraria variegatum). Nicht ganz so wüchsig wie sein wilder Verwander, aber auch sehr ausbreitungswillig.
Das Salomonssiegel-eine schöne Schattenstaude.
Die Rote Heckenkirsche -ein Wildstrauch hat sich am Teich angesiedelt. Sie darf gerne bleiben, wird sie doch von Bienen gern besucht.

Donnerstag, 5. Mai 2016

RHS Garden Wisley-1. Teil

Ende Mai letzten Jahres waren wir in Wisley Garden. Der Garten stand schon länger auf meiner Wunschliste und ich wurde auch nicht enttäuscht. Diese Gartenanlage  hat viele unterschiedlich angepflanzte Bereiche ( Alpiner Garten, Wildgarten, Wassergarten, Obstbaumgarten, Rosengarten, Themengärten .......) und man merkt ihr an, daß sie auch für wissenschaftliche Zwecke genutzt wird. Viele der seltenen Pflanzen sind gut beschriftet. Das Areal ist mit 20 Ha natürlich riesig und ein Besuch reicht natürlich nur aus um sich einen Überblick zu verschaffen.
Im Schatten- und Wildgartenbereich blühten gerade die Etagenprimmeln. Sehr schön kombiniert mit Farnen.
Die kleine Brücke mit der Monster-Glyzinie war ein beliebtes Fotomotiv. Im Hintergrund sieht man den Steingarten mit alpiner Bepflanzung.
 In dieser Anlage wachsen auch viel Pflanzen die bei uns in Deutschland nur bedingt frosthart sind. So gab es auch eine kleine Sammlung von verschiedenen Säckelblumen. Ganz toll hier kombiniert mit Islandmohn.

Wisley ist bekannt für seine lange Blumenrabatte. Leider blühten dort zu dieser Zeit noch nicht viele Stauden.
Der sehenswerte rosafarbenen Baum den man im  Hintergrund erkennt ist ein Toona sinensis "Flamingo" ein chinesischer Surenbaum. Mit extra aufgestellten Schildern wurde mehrfach  auf ihn hingewiesen. Ursprünglich stammt er aus Asien. Hier noch mal ein Bild. Leider kommt die leuchtend rosa Farbe auf dem Bild nicht ganz zur Geltung.

Sehr gut hat mir auch diese Hecke gefallen. Abutilon x suntense mixed -ein Malvengewächs mit wunderschönen, zartlilafarbenen Blüten.
Im Country Garden waren schöne Pflanzkombis zu sehen.
Ich hoffe sehr, daß ich Wisley nochmal besuchen kann. Es gibt sooooo viel zu sehen, vorallem auch seltenere Pflanzen. Am Eingang gibt es außerdem noch eine große Gärtnerei mit sehr vielfältigem Angebot.
Mehr Infos zu dieser großen und wirklich sehenswerten Gartenanlage gibt es hier