Sonntag, 7. August 2016

Voll erwischt

Im Garten gehts leider nicht immer nur schön blumig, frisch und  grün zu. Nein, so gemeine Schädlinge wie der Buchsbaumzünsler vermiesen der Gärtnerin das Leben. Uns hat es nämlich voll erwischt.
Ausnahmsweise sitze ich mal lesend im Innenhof und schaue friedvoll ins Grüne, da sehe ich das Schadbild direkt vor mir. Unsere Buchsbaumhecke ist befallen und nicht nur sie auch noch andere z.Teil über 1,2 m hohe Buchsbaüme sind "angefressen".
Ich habe bisher die befallen Stellen rausgeschnitten und mir ein biologisches Spritzmittel auf Bazillenbasis besorgt. Sobald es nicht mehr sonnig ist, wird auch noch gespritzt. Ich bin aber skeptisch. Ich habe mich umgehört und von einigen erfahrenen Gärtnerinnen gehört, dass auf Dauer doch nichts geholfen hat.
Ich werde die Buchsbäume nun mal regelmässig inspizieren, 1 Buchsbaum war von innen her schon so befallen, dass ich ihn direkt in die Mülltonne entsorgt habe. Etwas entsetzt bin ich über den Zeitfaktor in der die Raupe schon Schäden angerichtet hat. Bin ich doch fast täglich mehrmals im Garten !!!!!! Ich werde berichten wie es weiter geht. Sicher gibt es auch einen Garten ohne Buchs, aber ich finde er strukturiert den Garten sehr gut und im Winter ist er halt auch grün.

Aber ich will nicht nur meckern , im restlichen Garten ist ja tatsächlich alles blumig und noch richtig frisch grün, dank des Wetters der vergangenen Wochen.
Die Herbstanemonen sind schon am blühen, riesig grosse Stengel in diesem Jahr bis zu 1,90 hoch !!!!

Duftnessel -"Black Adder" ein Insektenmagnet
Echinacea purp. ,der Sonnenhut Sorte "Magnus Superior"

Portulakröschen
Kleinköpfiger Knöterich - Persicaria microcephala "Red Dragon" , diese Sorte besticht weniger durch ihre Blüten als durch das schön gefärbte und gemusterte Laub.
Aus England hatte ich mir Samen von Duftwicken mitgebracht. "Miss Truslove". Im letzten Jahr haben sie bis zum Frost geblüht.
Die ersten Rosen starten mit dem zweiten Blütenflor. Hier im warmen Innenhof die Austinrose:
"Abraham Darby"

Kommentare:

  1. Wenn du mich fragst: Mach den Buchs weg, auf Dauer hast du keinen Erfolg, ich habe in diesem Jahr viele schreckliche Hecken gesehen.
    Ansonsten ist alles wunderbar bei dir, irgendwann komm ich mal!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, jetzt hat es dich also auch erwischt! Bis jetzt hab ich noch keinen Zünsler, aber ich glaube nicht dass er ausgerechnet unsern Garten verschont! Wenn er schon kommt, dann aber bitte gleich, denn dann kann ich mir das schneiden sparen!
    Der Knöterich sieht ja wunderschön aus, aber wuchert er nicht ziemlich stark?

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Bitte vergiss nicht, den Buchs auch zu düngen. Er braucht jetzt extra viel Kraft, um sich gegen dan Angriff des Zünslers zu wehren.

    Wir haben ihn nun das dritte Jahr und müssen zwischen Mai und Oktober zwei- bis dreimal spritzen. Wobei sich die aktuelle Population als sehr hartnäckig erweist. Dass die zuerst im Inneren der Hecken fressen, macht das Ganze so tückisch. Man muss wirklich immer ein Auge auf die Buchsbäume haben, denn sie können innerhalb von drei Tagen aufgefressen werden.

    Ich würde die Buchsbäume nicht aufgeben. Vor drei Jahren hatte ich im Netz auch mal gelesen, dass Rainfarn-Jauche gegen den Zünsler helfen soll, habe das aber nie ausprobiert.

    Viel Glück wünscht Dir und Deinen Buchsis
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Ach Du Arme! Das tut mir aber leid. Ich kann mir vorstellen, wie schrecklich das ist, wenn man so eine Entdeckung macht. Ich hoffe, Du kriegst das wieder in den Griff irgendwie und drück die Daumen,
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dagmar,
    was für ein Jammer mit den Buchsbäumen.
    Ich habe ja schon eine ganze Hecke an den Buchsbaumpilz verloren, da möchte ich nicht auch noch Raupen an den restlichen haben. Viele Sträucher erholen sich ja schnell nach Kahlfraß, aber der Buchsbaum scheint da nicht zuzugehören, er ist nicht angepasst an diesen Schädling.
    Ich hoffe, deine Pflanzen schaffen das!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Oh je der Zünsler. Das ist echt eine Plage vor allem weil er wohl keine natürlichen Feinde hat. Bei uns hat er diese Jahr auch mächtig zugeschlagen :( Ich habe versucht ihm mit xentari zu Leibe zu rücken aber das mit wenig Erfolg.
    Trotz dem Zünsler ist dein Garten wunderschön. Herbstanemonen hab ich auch in unserem Garten, ich mag sie sehr gerne.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dagmar, ja das mit den Schädlingen kann sich oft zu einer Katastrophe auswachsen. Hier bei uns sind es vor allem Schnecken und Dickmaulrüssler, die alles kurz und klein machen. Ich weiß schon gar nicht mehr wie viele Erdbeeren ich heuer nach Pflanzen müsste...

    Ich habe auch nicht immer Zeit und Lust zu kommentieren, daher verstehe ich Dich auch voll und ganz. Mir ging es eher um Blogger, die wirklich nie antworten...

    LG kathrin

    AntwortenLöschen