Sonntag, 3. April 2016

Aus die Maus oder ?

Zumindest hoffe ich, daß sie auswandert- die Wühlmaus die es sich bei uns im Innenhof gemütlich gemacht hat. Seit einiger Zeit sind mir im Helleborusbeet in der Nähe vom Teich einige Löcher aufgefallen. Direkt unter dem Vogelhäuschen fällt natürlich immer mal was ab für hungrige Wühlmäuse und so verwundert die Wohnungswahl mich nicht. Aber das Beet ist klein und es regnet nicht meht lange Sonnenblumenkerne von oben und bevor sie Geschmack an den Wurzeln von Helleborus und co findet,  hoffe ich sie mit Buttermilch zu vertreiben. In einer Gartensendung habe ich diesen Tip gesehen.
Verdorbene Buttermilch in den Gang gegossen soll die Wühlmäuse vertreiben. Mal sehen ob es funktioniert.
Ich werde euch berichten.
Fotogen ist die kleine Maus ja schon. Vor einigen Tagen konnte ich tatsächlich morgens einige Fotos machen.
Die Fotoqualität ist leider nicht so gut. Aber die Lichtverhältnisse waren so früh am Morgen noch nicht optimal. Und sie hat sich nur ein kleines Päuschen gegönnt.
In unserem Garten sind aber auch schon Nützlinge unterwegs, so wie diese kleine Blindschleiche.
Sie hat unter einem Moospolster gelegen, als ich etwas Moos zum dekorieren gebraucht habe. Durch die Kälte sind die Tiere noch nicht so beweglich. Sie frisst Schnecken und darf gerne bleiben.
 Im Garten blühen nun schon die ersten Stauden. Das Lungenkraut mit den schönen Blättern mag ich besonders gerne.

Die Elfenblume ( Epimedium warleyense "Orangekönigin") öffnet ihre zarten Blüten.

Die Anemone blanda breitet sich langsam aber sicher aus.
Die Hyazinthen blühen im Garten  nie so üppig wie zum Zeitpunkt des Kaufes, aber trotzdem sind sie noch ein Hingucker und der angenehme  Duft trägt sicher  noch zu ihrer Beliebtheit bei.
Mittlerweile kann man in den Gärtnereien immer öfter auch Schachbrettblumen kaufen. Bisher sind fast alle die ich gekauft habe auch nochmal im Folgejahr erschienen. Sie wachsen bei mir im Gehölzschatten und an einem eher feuchteren Standort.
Nachtrag: wie Elke von " Günstig gärtnern" mir gerade geschrieben hat, ist auf dem Foto keine Wühlmaus zu sehen sondern eine Waldmaus. Sie frisst gerne Samen, Früchte und Knospen ausserdem Insekten. Sie sollte wohl keine größeren Schäden hervorufen. Ich habe mir jetzt nochmal Fotos im Internet angesehen. Wühlmäuse sind wohl etwas größer und haben nur ganz kleine Ohren. Vielen Dank nochmal an Elke, man lernt doch nie aus und sollte vorher besser recherieren, vorallem wenn man noch nie eine leibliche Wühlmaus gesehen hat. Vielleicht hilft die Buttermilch ja trotzdem, den unser Hauseingang ist nur 4m vom Mauseloch entfernt und wer will schon kleine Mäuse als Besucher.

Kommentare:

  1. Hallo Dagmar,
    die auf dem Foto ist eine Gelbhals- oder Waldmaus, eine Echte Maus und keine Wühlmaus.
    Das sieht man den großen Augen und Ohren.
    Die freut sich sehr über Körner, kann gut klettern und springen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dagmar,
    diese Maus sollte Wurzeln in Ruhe lassen. Bei mir hat sie schon mal die unreifen Samenstände vom Knotigen Storchschnabel gefressen, aber das macht ja auch nichts. Ich habe sie außerdem im Verdacht, dass sie mir die Brutzwiebeln vom Lauch geklaut hat.
    Ach so, die Ringelnatter müsste eine Blindschleiche sein. ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Die Maus sieht wirklich niedlich aus, mit ihren schwarzen Knopfaugen. Zum Glück ist sie ja nun als harmlos enttarnt.

    Schöne Frühjahrsblüher hast du da im Garten!

    AntwortenLöschen
  4. Egal was für eine Maus das nun ist, sie sieht einfach süß aus! Das andere Getier das du zeigst jedoch mag ich gar nicht, ich bin froh dass mir sowas in unserm Garten nicht über den Weg kriecht.
    Meine Elfenblumen blühen leider noch nicht, aber gestern hab ich gesehen dass es wohl nicht mehr lange dauern wird. Bin auch schon auf die Blühe meiner beiden Neuzugänge von Mannheim gespannt.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Ja, wenn wir die Elke nicht hätten. Aber ich hätte es auch erkannt. Wühlmäuse sind mein Hobby! ;))
    Die Schachbrettblumen samen sich auch aus, wenn es schön feucht ist. Das scheint es dort ja zu sein. Die Orangekönigin ist so schön wüchsig, die kann man dauernd verschenken!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Oh wow, ich bin beeindruckt von dem Leben in deinem Garten! Also, jetzt abgesehen von den Blumen und Pflanzen :D Die Maus ist wirklich niedlich, obwohl die Blindschleiche mir eher Angst machen würde. Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  7. Die Maus sieht total süß aus - zumindest auf dem Foto. Bei Dir im Garten ja schon richtig der Frühling ausgebrochen - toll! Hier ist es noch nicht ganz so weit.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen