Mittwoch, 29. April 2015

Lohn der Gartenarbeit

Wenn man sich jetzt im Garten aufhält geht einem doch das Herz auf und zumindest bei mir stellt sich ein zufriedenes und glückliches Gefühl ein. Dann weiß ich wofür sich die ganze Arbeit der letzten Jahre gelohnt hat. Richtig verstehen können dies wohl nur andere Gärtner, denn oft werde ich nur erstaunt angesehen, wenn ich von unserem Garten und der Arbeit darin erzähle. Außerdem ist es  natürlich ein gutes Krafttraining und ein beruhigender Ausgleich zum Berufsalltag.
Bis auf den Walnussbaum ist schon alles grün, einiges wie die Tulpen  ist schon am verblühen und bei vielen Pflanzen zeigen sich schon Knospen.
Meine Rose "Abraham Darby" die direkt am Haus steht hat schon dicke Knospen, unglaublich was für ein Schub diese warmen Tage im Garten bewirkt haben.
Alle Apfelbäume auf unserem Grundstück blühen nun, schade nur, daß die Blüten so hoch über dem Kopf sind.  Die Spiersträucher bilden einen schönen Hintergrund in den Beeten. Absolut robust und pflegeleicht,
allerdings zur Zeit nicht "in", aber egal schön sind sie trotzdem.
Ganz wunderschöne Blüten hat der ganz normale Kirschlorbeer, nur wer sie von nahem betrachtet kann dies erkennen. Da ist es doch ein Glück, daß ich laufend mit dem Fotoapperat im Garten rumlaufe. Solche Details fallen einem dann doch eher auf.
Die Küchenschellen sind ganz neu im Beet. Ein 2 Versuch !!
Dies sind die letzten Wildtulpen die noch blühen. Sie heißen Tulipa tubergens gem.
Ich meine sie haben sich in einem Jahr fast verdoppelt. Ich entdecke nun die Wildtulpen seit Jahren für unseren Garten und kann sie nur empfehlen. Kein Vergleich mit der zickigen, gezüchteten Verwandschaft.
Auch die "Orangenkönigin" ist nun langsam am verblühen, die Blüten verschwinden nun  langsam unter dem schönen Laub. Ich bin noch auf der Suche nach anderen Sorten.
Grüne Teppiche breitet der Waldmeister nun in den Beeten aus. Ihm gefällts extrem gut bei uns. Ich muss ihn schon auszupfen, weils einfach zuviel wird und soviel Waldmeisterbowle kann man auch nicht trinken!!!
Die Gartenaurikel ist auch wieder da, mit leuchtend, violetten Blüten
Die ersten Rhododendonbbüsche sind nun am blühen. Ich bin ganz stolz. Gute Pflege und scheinbar ein sehr guter Platz im Garten zahlen sich aus. Einige sind schon fast 2m hoch. In unserer Gegend hier im Weinbaugebiet eher selten.
Die aprikot farbenen Blüten harmonieren gut mit dem dunkelroten Ahorn. Leider sieht  auf dem Foto alles blasser aus.
Vor einigen Tagen habe ich beim Blumenhändler noch einige Narzissen gekauft und so nebenbei gefragt, was denn mit den abgeblühten Pflanzen geschieht. Nur für einige Euro habe ich ein ganze Pallette (9 Töpfe) mit verschiedenen Sorten bekommen. Vielleicht eine Anregung für euch mal nachzufragen beim Händler, oft landen die Pflanzen wohl auf dem  Kompost oder Müll. Da gibts doch bessere Plätze oder !!!!!!!


Sonntag, 12. April 2015

Morgens im Frühlingsgarten

Morgens durch den Garten zu gehen ist einfach nur schön und heute morgen nach einem Regen noch viel schöner. Es sieht alles noch  frischer und frühlingshafter aus. Die Natur platzt förmlich aus allen Nähten.
Jedes Jahr ein kleines Wunder!
Die zarten Wildtulpen öffnen nun ihre Blüten. Seid Jahren bin ich nun ein Fan von ihnen. Sie blühen viel zuverlässiger als die normalen Tulpen. Mit denen habe ich nicht so viel Glück. Mal blühen sie, mal wieder nicht mehr. Ich habe schon alles mögliche versucht, mit mehr oder weniger gutem Erfolg.

In diesem Jahr habe ich mal wieder Glück und es blüht wieder an einigen Stellen.
Die Magnolie öffnet auch bald ihre Blüten, im Augenblick ist sie noch etwas "behütet", aber bei diesem Wetter wird sich das bald ändern.
Richtig stolz bin ich auf meine Schachbrettblumen. In den letzten Jahren habe ich immer wieder 
welche unter unsere Tamariske gepflanzt. Dort stehen sie im lichten Schatten und sind außerdem auch noch etwas geschützt. Ich finde sie passen auch gut in unseren Garten.

Die ersten Blüten der gefüllten Kerrie öffnen sich auch. Bei uns hier in der Region ist dieser Strauch auch als
Ranunckelstrauch bekannt. Leider neigt er zum wuchern und sollte nur an Stellen gepflanzt werden, wo man dies gut im Griff hat oder die halbe Nachbarschaft mit Ablegern versorgen kann!!!!!
Ganz besonders attraktiv, vorallem nach einem Regen,  finde ich die Austriebe von Frauenmantel und Akelei.
Schon kräftige blaue Farbe hat der unverwüstliche gestielte Gartenehrenpreis ( Veronica peduncularis).
 Er blüht im Spätsommer nochmal leicht nach. Er ist auch gut für den Blumenkasten geeignet.
Jetzt kommt auch wieder die Zeit der Euphorbien. Sie sind jetzt schon grün und blühen je nach Sorte schon.
Hier mal eine mandelblättrige Wolfsmilch.
Und weil sie immer noch so schön blühen-eine Lenzrosenblüte (Helleborus x orientalis SP Lily)
Die Osterdeko bleibt noch für ein paar Tage stehen, bis neu dekoriert wird. Die Osterhasen können noch etwas Sonne geniessen  bis sie wieder in den Gartenschuppen müssen.



Freitag, 3. April 2015

Noch ein bisschen Osterdeko für den Garten

Endlich hatte ich mal Zeit für eine Gartendeko für die Ostertage. Wie immer möglichst schnell und einfach gemacht. Das Pflanzgefäß für diesen Moostopf ist eine abgeschnittene Milchtüte die einfach mit Moos ummandelt und dann mit Draht umwickelt wurde. Die Milchtüten sind wasserdicht und daher gut geeignet.
Hier habe ich eine aufgeschnittene  Dosenmilchtüte verwendet. Auch gut als Tischdeko für kleine Blumen geeignet, wie hier eine kleine Primel die ich aus einer Gartenwegfuge ausgebuddelt habe.
Die genaue Anleitung für diese Milchtütengestecke findet ihr hier(klick)
 Diese Metallkörbe lassen sich auch immer sehr gut und schnell dekorieren. Die Töpfe der Frühlingsblüher wurden einfach mit Moos umwickelt in den Korb gestellt. Was ein Glück, daß unser Garten reichlich Moosflächen hat!!!!Ich mag ja immer gerne diese Naturdeko mit Moos und sonstigem Grünzeug.
Im Garten sind nun auch die kleinen Leberblümchen und die weißen Buschwindröschen aus dem Winterschlaf erwacht. Die hellblaue Farbe der Leberblümchen  leuchtet schon von weitem, während die weißen Blüten der kleinen Buschwindröschen erst auf den zweiten Blick auffallen. Ich hoffe ja noch, daß sie sich vermehren und einen weißen Teppich bilden.
Richtige Farbknaller sind zur Zeit die einfachen Primeln. Ihnen scheints bei uns besonders gut zu gefallen.
Die Juteosterhasen wurden natürlich auch nochmal losgelassen. Sie trotzen nun schon seit Jahren dem Wetter. Jute ist als Material wirklich sehr robust.Wer auch hier nochmal die Anleitung nachlesen möchte. Hier klicken
Ich liebe ja einkaufen auf Wochenmärkten. Habe ich ja bestimmt noch nie erzählt oder ? !!! Bei uns im Ort ist an jedem Samstag auch ein kleiner Markt mit einem hübschen Blumenstand.
Dort habe ich mal wieder Glück gehabt und diese weißen Wildtulpen ergattert. Sind die nicht wunderschön!
Überhaupt ist meine Osterdeko im Haus dieses Jahr sehr pastellig ausgefallen. Es muss ja nicht immer so bunt sein.
Das getrickte Osterei und die kleine violette Blüte stammen übrigens vom Frühlingsmarkt im März.
Die mußten einfach mit. Nun kann Ostern kommen.
Ich wünsche euch allen schöne Ostertage.

                         Dagmar