Freitag, 23. Januar 2015

Hallenschau bei der LGS in Schwäbisch Gmünd

Bei den Gartenschauen gibt es ja traditionell immer die Hallenschauen der Floristen. Dieses Mal bei unserem Besuch in Schwäbisch Gmünd im September fand eine Ausstellung zum Thema Trauerfloristik statt.
Zu sehen gab es kaum klassische Kränze, dafür aber viel buntes und auch viel mit Naturmaterialien wie Tannenzapfen, Rinden, Holzstücke etc.
Meist handelte es sich natürlich um Kränze, es waren aber auch andere Gesteckformen vertreten, wie z. B. diese Kugeln. Sie haben mir ausgesprochen gut gefallen.
Mir persönlich gefallen auch immer gut Gestecke, bei denen die Blumen in Gruppen angeordnet sind.
Dadurch wirkt alles gleich viel ruhiger trotz der roten Farben.

Herzformen waren gleich in mehreren Varianten vertreten. Mal einfarbig und mal bunt. Wie hier mit den Rosen und den herbstlichen  Hortensien
Es müssen auch nicht immer die Klassiker wie Rosen, Gerbera, Nelken und Co sein. Auch so ein Kranz, der sehr natürlich gestaltet ist, kann sehr schön sein.



Rosen und Beeren, auch eine schöne Kombi.
Denkt man sich die Schleife weg könnte so ein Kranz in einem kleineren Format auch eine schöne Tischdeko für einen anderen Anlass sein.















Dieser große Buchskranz ist eher klassisch gehalten und wirkt trotzdem moderner durch die Verwendung der Flechten und des Drahtes.




Man sieht es  auf dem Foto leider nicht so deutlich, die Äste sind in Kreuzform über den Kranz gelegt.


















Das Interesse an dieser Ausstellung war sehr groß, die Halle war gut besucht und es wurde viel fotografiert.
Genau wie bei den Schaugrabanlagen interessieren sich doch viele Menschen für eine schöne Grabgestaltung.







Sonntag, 11. Januar 2015

Es regt sich schon was

in unserem  Januargarten. An einigen Stellen im Garten blitzen schon grüne Spitzen aus der Erde und
die Christrosenblüte fängt an. Die meisten Christrosen und Lenzrosen habe ich so gepflanzt, daß man sie vom Wohnzimmerfenster auch sieht, da man ja zu dieser Zeit doch nicht so oft im Garten ist.


Die wilde Verwandte, die stinkende Nieswurz, blüht auch gerade. Diese Staude ist auch im Winter sehr attraktiv und außerdem sehr genügsam und anspruchslos.

Hier mal ein frischer Austrieb, der schon jetzt wieder grün in den Garten bringt.
Vielleicht mag ich diese Pflanzen so gerne weil sie gerade jetzt in einer Zeit blühen, wo es sonst nicht viel Blühendes im Garten gibt und die zarten weißen  Blüten gerade jetzt auch gut in den Garten passen.
Meist kaufe ich einen Topf im Januar, der dann zuerst vor der Haustür stehen darf, bevor er im Garten landet. Ist der Topf groß und vor allem tief genug halten sich die Christrosen eine Weile im Topf.
Unter dem Kamelienlaub sieht man auch schon die rosafarbenen Knospen sitzten. Jetzt nur nicht mehr den Kübel verstellen, daß mag sie nicht. Seit Jahren steht sie geschützt im Gartenhofbereich direkt an der Hauswand. Im Frühjahr bekommt sie eine Portion Rhododendondünger.
Natürlich sind wir hier an der Mosel mit einem mildem Winterklima gesegnet, sodaß die Kamelien gut draußen überwintern können.
Schneeglöckchen und Krokusse recken  auch schon die ersten Spitzen aus dem Boden.
Bei den Schneeglöckchen sind sogar die Blüten schon zu erkennen.

Diese Kissenprimel blüht schon seit Tagen mit allerdings leicht ramponierten Blüten.


Bei der mandelblättrigen Wolfsmilch zeigt sich auch schon ein kleiner Blütenansatz und die violetten Glockenblumen blühen schon seit Wochen. Ihnen konnte auch der Frost nicht schaden.

 Leider regt sich nicht nur Gutes. Im letzten Jahr hatte ich schon den Verdacht, daß es jetzt auch meinem Buchs erwischt hat. Seit einigen Wochen sind nun einige meiner Buchssträucher ziemlich angeschlagen. Ich denke es ist der Buchsbaumpilz. 
Eigentlich war mein Plan neben dem Gartenhäuschen einige Buchse zu pflanzen und in Wolkenform zu schneiden sobald sie groß genug sind. Tja, soweit der Plan und so siehts dort nun aus:
Hübsch hässlich würde ich sagen.
Naja wenigsten habe ich nun Zeit genug bis zum Frühling um  mir zu überlegen was dort ins Beet soll.
Buchs auf jeden Fall nicht mehr. Diese Beet hat nur morgens etwas Sonne und steht dann den ganzen Nachmittag im Schatten. In der Nachbarschaft sind schon Rhododendron und Hortensien.