Mittwoch, 29. April 2015

Lohn der Gartenarbeit

Wenn man sich jetzt im Garten aufhält geht einem doch das Herz auf und zumindest bei mir stellt sich ein zufriedenes und glückliches Gefühl ein. Dann weiß ich wofür sich die ganze Arbeit der letzten Jahre gelohnt hat. Richtig verstehen können dies wohl nur andere Gärtner, denn oft werde ich nur erstaunt angesehen, wenn ich von unserem Garten und der Arbeit darin erzähle. Außerdem ist es  natürlich ein gutes Krafttraining und ein beruhigender Ausgleich zum Berufsalltag.
Bis auf den Walnussbaum ist schon alles grün, einiges wie die Tulpen  ist schon am verblühen und bei vielen Pflanzen zeigen sich schon Knospen.
Meine Rose "Abraham Darby" die direkt am Haus steht hat schon dicke Knospen, unglaublich was für ein Schub diese warmen Tage im Garten bewirkt haben.
Alle Apfelbäume auf unserem Grundstück blühen nun, schade nur, daß die Blüten so hoch über dem Kopf sind.  Die Spiersträucher bilden einen schönen Hintergrund in den Beeten. Absolut robust und pflegeleicht,
allerdings zur Zeit nicht "in", aber egal schön sind sie trotzdem.
Ganz wunderschöne Blüten hat der ganz normale Kirschlorbeer, nur wer sie von nahem betrachtet kann dies erkennen. Da ist es doch ein Glück, daß ich laufend mit dem Fotoapperat im Garten rumlaufe. Solche Details fallen einem dann doch eher auf.
Die Küchenschellen sind ganz neu im Beet. Ein 2 Versuch !!
Dies sind die letzten Wildtulpen die noch blühen. Sie heißen Tulipa tubergens gem.
Ich meine sie haben sich in einem Jahr fast verdoppelt. Ich entdecke nun die Wildtulpen seit Jahren für unseren Garten und kann sie nur empfehlen. Kein Vergleich mit der zickigen, gezüchteten Verwandschaft.
Auch die "Orangenkönigin" ist nun langsam am verblühen, die Blüten verschwinden nun  langsam unter dem schönen Laub. Ich bin noch auf der Suche nach anderen Sorten.
Grüne Teppiche breitet der Waldmeister nun in den Beeten aus. Ihm gefällts extrem gut bei uns. Ich muss ihn schon auszupfen, weils einfach zuviel wird und soviel Waldmeisterbowle kann man auch nicht trinken!!!
Die Gartenaurikel ist auch wieder da, mit leuchtend, violetten Blüten
Die ersten Rhododendonbbüsche sind nun am blühen. Ich bin ganz stolz. Gute Pflege und scheinbar ein sehr guter Platz im Garten zahlen sich aus. Einige sind schon fast 2m hoch. In unserer Gegend hier im Weinbaugebiet eher selten.
Die aprikot farbenen Blüten harmonieren gut mit dem dunkelroten Ahorn. Leider sieht  auf dem Foto alles blasser aus.
Vor einigen Tagen habe ich beim Blumenhändler noch einige Narzissen gekauft und so nebenbei gefragt, was denn mit den abgeblühten Pflanzen geschieht. Nur für einige Euro habe ich ein ganze Pallette (9 Töpfe) mit verschiedenen Sorten bekommen. Vielleicht eine Anregung für euch mal nachzufragen beim Händler, oft landen die Pflanzen wohl auf dem  Kompost oder Müll. Da gibts doch bessere Plätze oder !!!!!!!


Kommentare:

  1. Herrlich blüht es bei Dir! Ob in oder nicht .... gepflanzt wird, was gefällt.
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du recht, das kommt alles auf den Müll! Schade. Dein Garten sieht toll aus, so eingewachsen und gemütlich. Ich habe einige Küchenschellen verloren, und einige sind sehr klein. Ich weiß nicht, was ihnen behagt, hab Vieles probiert. Ich glaube, sie mögen es nicht ganz trocken, und wenig Dünger. Demnächst frag ich mal meinen Gärtner.
    Mein Waldmeister hat sich auch in diesem Jahr sehr breit gemacht, das ist der Gemüsedünger im Beet.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich blüht es bei Dir! Ob in oder nicht .... gepflanzt wird, was gefällt.
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Zur Zeit halte ich mich auch lieber im Garten auf als in der Wohnung, draußen ist es halt einfach am schönsten. Meine Küchenschellen sind in den letzten Jahren zu riesigen Büschen herangewachsen, dabei schenke ich ihnen nicht mal große Aufmerksamkeit. Dafür sind die Aurikel verschwunden, aber irgendwas verschwindet eigentlich ständig. Mit Rhodos habe ich hier kein Glück, dazu ist unser Boden einfach nicht sauer genug und in unserer Ecke ist es auch viel zu trocken.
    Tolles Schnäppchen hast du mit den Narzissen gemacht, da muss ich mich auch mal auf die Lauer legen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Ach, schön ist es bei dir im Garten. Wie wohl du dich im Garten fühlst, kann ich gut nachvollziehen. So geht es mir schließlich auch. Ich mag abends kaum ins Haus, es gibt so viel zu sehen und täglich ändert sich das Gartenbild.
    Ich sollte mir meinen Kirschlorbeer mal aus der Nähe ansehen. Dass die Blüten so schön sind, ist mir noch gar nicht aufgefallen.
    Preiswerte verblühte Narzissen habe ich im letzten Jahr auch mit nach Hause gebracht. Die meisten Zwiebeln haben in diesem Jahr Blüten getrieben. So etwas lohnt sich auf jeden Fall.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dagmar,
    das ist ein guter Tipp mit den abgeblühten Tulpen. Manche Händler stellen sich leider auch an und geben nichts ab, obwohl sie es wegwerfen würden.
    Wildtulpen, besonders die Weinbergtulpe, stehen auch auf meiner Wunschliste. Tulipa bakeri blüht leider bei mir seit Jahren nicht mehr, treibt aber brav Blätter. Ich weiß auch nicht was die hat, an fehlender Sonne kann es eigentlich nicht liegen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Wow, einfach wunderschön! Ich liebe Deine Bilder und Rundgänge... es ist aber auch wirklich herrlich überall zur Zeit mit all den Blüten und dem kräftigen, frischen grün. Du sagst es, viel Details und Schönheiten fallen einem erst auf wenn man mit "Kamerablick" durch den Garten geht. hihi
    Herrlich.
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  8. Ich genieße gerade Deine wunderschönen Aufnahmen. Die Aufnahme der Blüten vom Kirschlorbeer ist der Hammer, einfach nur toll.
    Ich habe in meinem Garten mittlerweile 5 Sorten Elfenblumen. Die Orangekönigin habe ich auch. Sehr schön sind auch Rubrum, Lilafee und Frohnleiten.
    Waldmeister macht sich gerne breit, wenn es ihm gefällt. Er ist dort wo er stört, einfach zu jäten.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Makroaufnahmen! Viele Menschen, die selbst keinen Garten haben, können nicht verstehen, wie man so gerne im Garten arbeiten kann, damit war ich auch schön öfter konfrontiert. Für mich ist der Garten auch ein willkommener Ausgleich, sofern es das Wetter zu lässt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Bilder von Dir und deinen tollen Pflanzen! Gerade kommt man jeden Morgen in einen anderen Garten! Alles wächst und gedeiht, nach dem vielen Regen umso mehr....Viel Freude damit! Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  11. Ja, da hast du mehr als recht!!! Der Lohn der Arbeit! Wundervoll ist dein Garten und traumhaft deine Fotos.
    Genieße die Zeit in deinem Paradies
    Elisabeth

    AntwortenLöschen