Mittwoch, 15. Oktober 2014

Grabgestaltung für den Herbst

Wie schon in den vergangenen Jahren auch, zeige ich euch  in diesem Herbst wieder Fotos von Mustergrabanlagen die ich bei einer Gartenschau gemacht habe. In diesem Jahr sind die Fotos von der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd. An den vielen Besuchern die außer mir auch die Schaugräber fotografiert haben und auch an der Anzahl der Postaufrufe in meinem Blog sehe ich immer wieder, wieviel Interesse an einer liebevollen Grabgestaltung besteht. In Schwäbisch Gemünd war außerdem gerade eine Hallenschau zum Thema Grabkränze und Gestecke, davon mehr in einem späteren Post.

Diese Urnengrabbepflanzung hat mir besonders gut gefallen, weil die Pflanzen so harmonisch an die Steinplatte angepflanzt wurden und auch durch die Pflanzenauswahl. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß auch Alpenveilchen auf dem Grab durchaus langlebig sein können und bei etwas geschützem Standort gut über den Winter kommen.


Ebenfalls ein schön bepflanzetes Urnengrab war dieses Mustergrab.
Der besondere Effekt ist hier durch die
Steinplatte gegeben.
Die Bepflanzung hier sind normale Herbstbalkonpflanzen wie Heide, Stacheldrahtpflanze und Gräser.









Ein gutes Beispiel für eine gelungene Ton in Ton- Bepflanzung in edlem Weiß-Grau.


An diesem Tag war es sehr sonnig, daher sind die Fotos leider von der Qualität her etwas greller.




















Hier mal ein Detailfoto. Fast überall wurden Gräser und Heuchera mitgepflanzt. es lockert die Bepflanzung in vielen Fällen auf und sieht außerdem auch zu anderen Jahreszeiten gut aus.  Was mir persönlich immer auch sehr gut gefällt ist die Verwendung von Steinen  oder wie hier Holzästen.


Auch wer es etwas bunter mag findet hier eine Beispielbepflanzung, diesmal sogar mit Zierpaprika und Kürbis.
Sicher nicht für jeden Geschmack geeignet.












Aber es geht natürlich auch nur in Grün und auch viel dezenter nur mit dem Holz als Akzent.
















Auch Farne und Hauswurze wurden hier gepflanzt. Sicher sind Farne aber nur solange sie klein sind gut für eine Grabpflanzung.
Gut geeignet um etwas Höhenunterschiede in die Bepflanzung zu bringen sind natürlich der Klassiker Buchs oder auch kleinwüchsige Koniferen. Mittlerweile gibt es ja in den Gärtnereien eine Riesenauswahl und sie haben den Vorteil, daß sie kaum Pflegeaufwand haben.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Nepal-Himalaya-Pavillon mit Schaugarten

Ein Stück Asien in Deutschland!
Durch eine tollen Reisetipp von Anny vom Garten Hohenstein haben wir vor einigen Tagen den Garten und den Nepal-Himalaya-Pavillon in Wiesent in der Nähe von Regensburg besucht.
Los gehts schon am Eingang mit einem Berghang bepflanzt mit Heide der zur Zeit in voller Blüte steht.
Rund um diesen großen Teichbereich sind verschiedene Beetbereiche. Angefangen vom großen Heidepflanzenbereich bis zu normaler Sommer und Herbstbepflanzung bis zu einem natürlicheren Bereich mit diesem großen Budha.

Alleine schon dieser Berghang
mit der tollen farbintensiven
Heidebepflanzung ist ein richtiger
Hingucker.
















Budhas und andere asiatische
Figuren spielen in diesem Garten ein große Rolle.
Sie sind überall gut in die Bepflanzung integriert und alles wirkt sehr harmonisch in der Gestaltung.






Hostafans kommen in einem schattigen Beetbereich ebenfalls auf ihre Kosten. Auch sehr hübsch dazu die diese asiatischen Dekoelemente.



Der Garten wurde um diesem wunderschönen
Pavillon herum angelegt.
Er stand ursprünglich auf der Expo 2000 in
Hanover. Da wir damals auch dort waren,
stand ich vermutlich auch schon mal im Pavillon.
Durch die Vielzahl der Länderpavillons bedingt, kann ich mich nicht genau erinnern.










Der ganze Garten ist in verschiedene Bereiche wie z. B. Himalayagarten oder Chinagarten aufgeteilt.


Man findet auch eine große Zahl von
außergewöhnlichen oder seltenen Pflanzen, sowohl
Stauden wie auch  Bäume.
Viele kannte ich nicht.
Außerdem blüht wohl  über das ganze Jahr etwas,denn
es wurden z. B. auch Rosen gepflanzt.






Wenn man durch den Garten geht eröffnen sich immer wieder anders gestaltete Bereiche.
Von streng geometrisch im asiatischen Stil bis konventioneller angelegten Beeten oder auch naturnah angelegten Gartenbereichen. Ein wirklich schöner und  abwechselungsreich gestalteterSchaugarten.



Gute Idee am Wegesrand :
dieser kleine Felsengarten mit den schräg gestellten Schieferplatten, sicher auch im Hausgarten praktikabel.










Wie immer hier auch der Link zu mehr Info:Nepal-Himalaya-Pavillon (klick)
Leider sind die Öffnungszeiten nur sehr eingeschränkt, aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Auch für weniger Gartenbegeisterte ist die Anlage interessant, vielleicht einfach mal nur zum durchspazieren gehen, zumal der Eintritt einem sozialen Projekt zu Gute kommt. Mehr dazu auf der Webseite.
Auf dem Gelände befindet sich außerdem noch ein kleines Lädchen mit asiat. Töpfereien und anderem Schnickschnack außerdem eine kleine Teestube mit tradionellem asiat. Tee.