Sonntag, 2. November 2014

Novembergarten

In den letzten Tagen war es ja hier im Blog etwas ruhiger, aber dafür waren wir im Garten aktiv.
Ich habe einiges umgepflanzt, ein neues Beet vorbereitet, außerdem Narzissenwiebeln und andere Zwiebeln   versenkt und massenweise Laub gerecht. ( jedes Jahr wundere ich mich immer wieviel Laub so in einem Hausgarten anfällt !!!!!)
Tatsächlich sind jetzt doch nochmal 
einzelne Rosen am Blühen,
wie hier die robuste
 "Rosarium Uetersen".
Zu dieser Zeit freue ich mich über jede
Blüte.














Farblich würde gut das
europäische Pfaffenhütchen dazu passen, es hat sich allerdings selbstversamt und einen Platz im wilden Gartenteil ausgesucht.










In diesem Gartenbereich hat auch in den letzten Tagen eine Baumfällaktion stattgefunden.
Herr Gartenverbandelt hat mit einem unserer Freunde zusammen diese Tanne gefällt.
Ursprünglich war es mal ein Weihnachtsbaum, der dann aber in Vergessenheit geriet. Er wurde immer größer und hat dann auch  andere Bäume bedrängt.











Zuerst wurden die unteren Äste entfernt und zumindest vorerst mal aufgestapelt. Vielleicht nutzt ein Tier sie in den nächsten Wochen noch als Winterquartier.

Richtig licht und hell ist es nun wieder dort. Der Walnussbaum bekommt auch wieder mehr Licht. Und ganz nebenbei ist auch noch Brennholz angefallen.


Besucher hatten wir auch im Novembergarten. So wie es aussieht nicht ganz uneigennützig aber leider vergeblich. Das Vogelhäuschen ist nämlich zur Zeit leer.










Die Fuchsien sind noch ganz üppig am blühen. Eigentlich ist es immer schade, denn  wenn es in den nächsten Tagen kalt werden sollte, muss die Blütenpracht noch abgeschnitten werden bevor sie in den Keller kommen.


Zum Glück  ist diese Dahlienknospe wohl nicht von den Schneckenhorden entdeckt worden.












Als wares Blütenwunder hat sich vollkommen unerwartet diese
Hebe entpuppt. Im Herbst kaufe ich schon mal vereinzelt Heben um sie in die Balkonkästen zu pflanzen.Ich mag die Pflanze wegen ihrer Blattstruktur ganz gerne. In diesem Sommer hat nun zum ersten Mal eine Hebe geblüht. Vermutlich hat der milde Winter und die Wetterkapriolen im Frühjahr dazu beigetragen.
Sie blüht nun schon seit dem Hochsommer unermüdlich und die kleinen weißen Glöckchen sehen auch noch gut aus.


Und zum Schluss noch ein Bild zum Thema Moos im Garten.
Mein aus Paketschnur gehäkeltes
Körbchen vom Frühjahr hat nämlich durch das feuchte Herbstwetter bedingt einfach Moos angesetzt.
Sieht doch witzig aus oder?








Kommentare:

  1. Ganz klasse, das Körbchen, so mag ich Natur! Euer Garten ist ja sehr groß, wie schön das da mit den Bäumen aussieht. Ja, solche Tannen hatten wir auch als wir hier einzogen. Wir haben sie gefällt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. He, du warst grad mal ne Minute schneller als ich :-)

      Lis

      Löschen
  2. Über euren Baumschnitt dürften sich bestimmt die Igel freuen, die sind ja jetzt auf der Suche nach einem Platz zum überwintern.
    Das mit dem Moos das aus dem Körbchen wächst ist schon witzig, sowas kann man einfach nicht planen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dagmar,

    so ein Baumschnitt kann manchmal ein Befreiung für den Garten sein - und Platz machen für neues.
    Jetzt ist ja ein guter Zeitpunkt gewesen - Tannenreisig ist doch um diese Zeit sehr begehrt, über die Reste freuen sich bestimmt so manche Vögel und Igel.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Dagmar!
    Das mit dem Moos ist wirklich witzig.
    Weißt du, wie alt dein Pfaffenhütchensämling werden musste, bevor er geblüht hat?
    Ich habe auch schon 2 im Garten und bisher verweigern sie mir die Blüte.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      leider kann ich dir nicht sagen wie alt das Pfaffenhütchen ist. In dieser Gartenecke gehts etwas wilder zu und ich habe es erst entdeckt als es zum 1. Mal geblüht hat.
      LG dagmar

      Löschen
  5. Jetzt habe ich grad herzlich gelacht über Eure Schmusekatze, unsere hält sich auch ab und zu für kleiner als sie tatsächlich schon ist. Sieht das lustig aus.
    Aber deine ganzen Fotos sind sehr stimmungsvoll. DAnke
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dagmar,
    wahnsinn, Ihr habt ja so eine Art privates Wäldchen, ist Euer Garten sehr groß? Ich finde so einen natürlich belassenen Bereich klasse. Wir haben letztens auch drei Sträucher entfernt, weil wir einfach viel zu viele gepflanzt hatten, jetzt können sich die anderen dahinter endlich mehr entfalten (und nebenbei ist noch ein Bereich entstanden, wo ich ein kleines Schattenbeet anlegen kann...;-)). Manchmal muss man sich einfach mal von etwas trennen, damit anderes besseres wachsen kann. Eure Baumfällaktion hat auf jeden Fall sehr viel Licht und Platz gebracht!
    Das Mooskörbchen ist wirklich witzig und sieht vor allem sehr hübsch aus!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Schön sieht Dein herbstlicher Garten aus!!!! Das moosbewachsene Körbchen sieht richtig hübsch aus!!!! Die Natur erobert einfach alles!!! Der Besucher am Vogelhäuschen hat ja richtig akrobatische Anwandlungen!!!! Zum Glück gab es Nichts zu jagen!!!!
    Ich habe heute auch mein Fass ausgeleert, weil ich diese Arbeit bei Eiseskälte auch nicht machen will! Morgen soll es aber erst nochmal richtig schön werden! Allerdings, wenn die Sonne weg ist, wird es gleich empfindlich kalt!!!
    Durch die gefällte Tanne kann wieder Licht in diesen Gartenbereich. Manchmal übersieht man solche Bäume und plötzlich sind sie ewig hoch! Ich muss heuer meine Kugelesche schneiden lassen! Die wächst mir zwischenzeitlich auch über den Kopf!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Wow, da habt Ihr ja noch so einiges im Garten erledigt. Die Tanne gibt bestimmt auch gutes (wenn auch nicht sehr ausdauerndes) Brennholz ab :) Finde Deine Gartendeko auch sehr hübsch, überhaupt das Körbchen mit der Eierschale und dem Moos.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. hallo Dagmar,

    mir gefällt Deine Weinkistendeko sehr gut, man kann mit ihnen so ideenreich gestalten. Und Dein Garten ist auch im Herbst besonders schön anzuschauen.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    die allerletzten Rosenblüten im Garten sind ein Genuss. Deine Rosarium Uetersen hat noch eine tolle Blüte gebildet.
    In einem Garten muss öfter mal ein Baum gefällt werden, der zu groß geworden ist. Andere Gehölze müssen zurück geschnitten werden. Ein Garten ist nie fertig.
    Deine Bilder aus dem Novembergarten sind schön geworden.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen