Mittwoch, 15. Oktober 2014

Grabgestaltung für den Herbst

Wie schon in den vergangenen Jahren auch, zeige ich euch  in diesem Herbst wieder Fotos von Mustergrabanlagen die ich bei einer Gartenschau gemacht habe. In diesem Jahr sind die Fotos von der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd. An den vielen Besuchern die außer mir auch die Schaugräber fotografiert haben und auch an der Anzahl der Postaufrufe in meinem Blog sehe ich immer wieder, wieviel Interesse an einer liebevollen Grabgestaltung besteht. In Schwäbisch Gemünd war außerdem gerade eine Hallenschau zum Thema Grabkränze und Gestecke, davon mehr in einem späteren Post.

Diese Urnengrabbepflanzung hat mir besonders gut gefallen, weil die Pflanzen so harmonisch an die Steinplatte angepflanzt wurden und auch durch die Pflanzenauswahl. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß auch Alpenveilchen auf dem Grab durchaus langlebig sein können und bei etwas geschützem Standort gut über den Winter kommen.


Ebenfalls ein schön bepflanzetes Urnengrab war dieses Mustergrab.
Der besondere Effekt ist hier durch die
Steinplatte gegeben.
Die Bepflanzung hier sind normale Herbstbalkonpflanzen wie Heide, Stacheldrahtpflanze und Gräser.









Ein gutes Beispiel für eine gelungene Ton in Ton- Bepflanzung in edlem Weiß-Grau.


An diesem Tag war es sehr sonnig, daher sind die Fotos leider von der Qualität her etwas greller.




















Hier mal ein Detailfoto. Fast überall wurden Gräser und Heuchera mitgepflanzt. es lockert die Bepflanzung in vielen Fällen auf und sieht außerdem auch zu anderen Jahreszeiten gut aus.  Was mir persönlich immer auch sehr gut gefällt ist die Verwendung von Steinen  oder wie hier Holzästen.


Auch wer es etwas bunter mag findet hier eine Beispielbepflanzung, diesmal sogar mit Zierpaprika und Kürbis.
Sicher nicht für jeden Geschmack geeignet.












Aber es geht natürlich auch nur in Grün und auch viel dezenter nur mit dem Holz als Akzent.
















Auch Farne und Hauswurze wurden hier gepflanzt. Sicher sind Farne aber nur solange sie klein sind gut für eine Grabpflanzung.
Gut geeignet um etwas Höhenunterschiede in die Bepflanzung zu bringen sind natürlich der Klassiker Buchs oder auch kleinwüchsige Koniferen. Mittlerweile gibt es ja in den Gärtnereien eine Riesenauswahl und sie haben den Vorteil, daß sie kaum Pflegeaufwand haben.

Kommentare:

  1. Ich finde solche Musterbepflanzungen auch immer sehr interessant! Ich habe zwei Gräber zu versorgen. Eines muss sehr pflegeleicht sein, weil ich weiter weg wohne - bei dem anderen habe ich nur zwei Schalen zur Verfügung, weil das Grab mit einer Steinplatte abgedeckt ist!
    Meist greife ich daher auf die typischen Friedhofsblumen, wie Erika im Herbst und Winter, Stiefmütterchen im Frühling und Eisbegonien im Sommer zurück!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl ich sehr gerne gärtnere, graust es mir immer vor der Bepflanzung des Grabes. Obwohl es wirklich schöne Beispiele gibt wie z. B. auf deinen Fotos, sieht es bei mir jedes Jahr gleich aus. Eben hab ich wieder Erikas gekauft, halt wie jedes Jahr........:-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe zuerst bei der IGA in Rostock (vor gefühlt zehn Jahren) moderne Grabbepflanzungen gesehen. Bis dato kannte ich nur Langweiliges vom Friedhof. Seitdem versuche ich, eine Bresche für alternative Bepflanzungen zu schlagen und manchmal kann ich Leute davon überzeugen. Danke für dieses Thema und diese Fotos.

    Viele Grüße
    die Füchsin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Dagmar,
    das Beispiel mit der Wurzel gefällt mir besonders gut. Vielleicht siedeln sich dort sogar totholzbewohnende Wildbienen an, das wäre doch was!
    Ich finde es gut, dass das Thema auf den Gartenschauen auch eine Nische findet, denn langweilig Gräber gibt es genug.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo zusammen,
    vielen Dank für den schönen Artikel und die tollen Fotos.
    Derzeit bin ich auf der Suche nach Grabgestaltungsideen, da ich in meiner freien Zeit bei einer Friedhofsgärtnerei oder Bestattung Unternehmen aushelfen möchte.

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diesen schönen Beitrag und Bilder! Ich musste mir noch nie früher Gedanken um die Grabgestaltung machen, aber nun ist es so weit. Ich habe leider echt keine Erfahrung damit und suche gerade nach Ideen und Inspirationen. Halten die meisten Pflanzen auch über den Winter oder muss man in den kalten Monaten wieder neue besorgen?
    LG Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie,
      ich freue mich , dass dir der Beitrag gut gefallen hat.
      Die Bepflanzung für den Herbst und Winter wird jetzt gepflanzt spätestens aber bis zum Frost. Heide , Stiefmütterchen , Gräser und andere Herbstpflanzen halten in der Regel den ganzen Winter durch bis zum Frühjahr. Ganz günstig ist es wenn du eine gewisse Grundbepflanzung auf dem Grab hast, dass nicht immer wieder jahreszeitlich komplett neu gepflanzt werden muss. Wir haben auf den Gräbern in den Randbereichen folgende Dauerpflanzen gesetzt: Buchs, Azaleen, Heuchera (sehr empfehlenswert), Lavendel, Gräser ( auch sehr schön) ,Zwergkoniferen. Ich pflanze dann im Frühjahr auf die Wechselflächen dann immer Primeln, Stiefmütterchen und andere Frühjahrsblüher, im Sommer diverse Balkonpflanzen wie Geranien, etc und im Herbst Heide und Co. In guten Gärtnereien kann man sich da auch beraten lassen. Bei uns hier gibt es auch einige Gärtnereien die sich darauf spezialisiert haben.
      Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.
      LG Dagmar

      Löschen