Mittwoch, 12. Februar 2014

Freude, Frust und Staunen im Februargarten

Eigentlich wollte ich heute nur den trockenen, freien Nachmittag nutzen um endlich das restliche Laub auf den Gartenwegen aufzukehren.
Aber auch im Februar ist es wie sonst auch, einmal angefangen sieht man  noch mehr Arbeit im Garten.
Als Freude empfinde ich im Moment, daß schon viele Pflanzen anfangen zu blühen. Endlich geht es los.
Die Gartensaison kann beginnen.



Auch wenn einige Blüten etwas angefressen aussehen. Ich habe ja bereits darüber geschrieben, schön sind sie dennoch- die ersten Lenzrosenblüten.









Die Schneeglöckchen öffnen jetzt auch die ersten Blüten.
Hier eine gefüllte Sorte.












Sobald die Blüten abgeblüht sind  möchte ich die Horste teilen und weiter im Garten anpflanzen.
Mein Wunsch sind  noch mehr Schneeglöckchen im ganzen Garten.












Auch wenn es eine "Wilde" ist ,
die stinkenende Nieswurz ist jetzt schon voll am blühen und auch wenn die Blüten eher unscheinbar sind, nur grün mit rötlichem Rand,  gefallen sie mir gut. Die Staude ist pflegeleicht und hat außerdem auch schönes Laub über das ganze Jahr.







Auch ein Grund zur Freude, die
Elfenblume (Epimedium).
Das Laub sieht immer noch sehr hübsch aus, auch über die kalte Jahreszeit hinweg.
Sobald die ersten Blüten sich zeigen, schneide ich das Laub des Vorjahres vorsichtig ab.






Gestaunt habe ich auch heute nachmittag, ganz unbemerkt hat die Rose "Golden Border" , sonst eher ein Sorgenkind, Blütenknospen gebildet.
Falls die milde Witterung anhält, wird das sicher die erste Rosenblüte in diesem Jahr werden!!!!!!








Zum Thema Frust könnt ihr den Inhalt des Kübels sehen:
die wirklich gemeine Brombeere!
Seit Anfang unseres gärtnerns hier im Garten kämpft Herr Gartenverbandelt treu an meiner Seite gegen die Übermacht der Brombeeren. Bisher ist das Brombeerproblem aber eher im Frühling und Sommer ein Thema gewesen.
Wie man an dem üpig grünen Laub sehen kann, sind sie jetzt auch im Februar kaum zu bändigen. Würden wir nicht laufend  die Triebe entfernen könnte wir unseren Garten bald  " Brombeerwald" nennen und uns mit der Machete einen Weg bahnen. So wüchsig sind nicht viele Pflanzen. Auch wenn sie gesund sind und gut schmecken, was zu viel ist ist zuviel.
Mittlerweile neige ich schon zu Verfolgungswahn und entsorge die Pflanzen nicht mehr über unseren Kompost sondern nur noch in die Mülltonne.
Zum Schluss noch ein Bild der Erle, sie ist mit ihren schönen Fruchtstände auch jetzt ein Hingucker.

Nach einigen Stunden Wintergartenarbeit hat sich schnell wieder ein zufriedenes Gefühl eingestellt.
Ihr wißt sicher was ich meine, das gute Gefühl was sich eingestellt wenn man im Garten  gearbeitet hat.

Kommentare:

  1. Liebe Dagmar,
    ich staune nur so, wie weit Dein Garten schon ist - die Rose ist ja wirklich früh dran. Habe mich bei mir gestern auf
    einen Rundgang gemacht und auf den schneefreien Stellen gerade einmal ein paar Austriebe der Schneeglöckchen und Winterlinge gefunden. Aber die nächsten Tage soll es wärmer werden, dann mache auch ich hoffentlich die ersten Fotos mit offenen Blüten.
    Ich freue mich auch schon sehr auf die ersten Gartenarbeiten und das gute Gefühl!

    Recht liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das gute Gefühl kenne ich auch, das hatte ich gestern Abend, nachdem ich mich noch schnell nach der Arbeit ein Stündchen lang dem Staudenschnitt gewidmet habe. :-) Du hast wunderschöne Lenzrosen! Ich habe nur eine, und zwar eine ganz dunkle, die jetzt langsam kommt, während die Christrosen sich immer noch im Winterschlaf befinden...Die Elfenblume sieht hier auch noch richtig schön aus, eigentlich schade, dass die Blätter bald abgeschnitten werden müssen.
    Ui, Brombeeren habe ich im ersten Gartenjahr ganz bewusst gepflanzt...als mir aber nach ein bis zwei Jahren bewusst wurde, welche Konsequenzen das haben kann, habe ich sie schnell wieder ausgegraben...;-)
    Ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Ich muß auch dringend raus und mit dem Arbeiten anfangen...
    Wie schön schon alles bei dir blüht!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  4. Ooooh, das schaut ja mächtig nach Frühling aus im Garten. Nun, ich freue mich aufs Wochenende und damit hoffentlich auch etwas Zeit, im Garten zu werkeln.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß genau, was Du meinst! Ich war diese Woche auch schon im Garten zugange! Allerdings habe ich natürlich wieder gemeint, ich könnte alles auf einmal erledigen und ging dann mit einer Schmerztablette ins Bett!!! Tja, so ist das... Bei Dir blüht ja schon allerhand!!!! Ich freue mich auch schon, wenn man wieder mehr nach draußen in den Garten kann! Heute ist es aber erst mal ziemlich eisig!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja wunderchön, was bei dir schon alles wächst und sich von seiner hübschen Seite zeigt. War ganz hin und weg.
    Bei mir wird's wohl noch etwas dauern ... aber die Vorfreude wächst mit deinen Bildern.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Oh die Brombeere, ganz herzallerliebst wenn sie ihre " Fühler " immer wieder und voller Penetranz in Böden hineinsteckt wo sie nichts zu suchen hat! Ich kenne dieses Problem nur zu gut. Bei mir landen sie übrigens auf unserer Feuerstelle! Soviel zum Thema Verfolgungswahn:). Deine Bilder sind wunderbar. Schön das ich meinen Horizont in Sachen "blühendes" hier ein wenig erweitern kann!

    Liebe Grüße

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das ist ein bekanntes Gefühl und so schön, bei uns allerdings zur Zeit nicht zu erhalten, wegen Dauerregen.
    Die Lenzrosen sind sehr schön, die Blüten haben für mich immer etwas faszinierendes, ohne Kamera komme ich an ihnen nicht vorbei.
    Das Problem mit den Brombeeren kenne ich auch, allerdings wachsen sie bei uns vom Nachbarn herüber.

    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke
    Was sich da schon alles für kleine Kostbarkeiten sich in deinem Garten sehen lassen, ist ja unglaublich.
    Wir sind vor zwei Jahren genau in so ein Brombeerenwald eingezogen. Unsere Vorgänger hatten aufgeben.
    Es ist unglaublich wie robust sie sind. Wir werden noch Jahre brauchen bis wir sie ganz im Griff haben werden, wenn überhaupt. Für deine vielen guten Infos bin ich sehr dankbar.
    Mara- Tiziana

    AntwortenLöschen
  10. Oje, wenn eine Pflanze so zu wuchern beginnt, ist es schon ärgerlich. Unser Garten ist übersät von Löwenzahn. Ich habe letzten Herbst schon einige große Pflanzen entfernt und er ist auch jetzt schon wieder aktiv.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Eigentlich wollte ich in den letzten Tagen auch schon ein wenig schnippeln, aber der kalte Wind hat mich jedes mal wieder aus dem Garten geblasen, lach! Mit Brombeeren hab ich auch zu kämpfen, allerdings nur an einer einzigen Stelle so dass ich sie dort gut unter Kontrolle habe.
    Morgen soll es frühlingshaft warm werden, schaun mer mal :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Dagmar,
    deine Lenzrosen sind so schön! Meine haben sich dieses Jahr doch wieder sehr bitten lassen.
    Und meine neu gepflanzte Elfenblume haben die nach heruntergefallenen Sonnenblumenkernen suchenden Ringeltauben ganz zertreten. Ich hoffe, sie treibt wieder aus!
    Schönes Wochenende!
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, ich habe Deinen Gartenblog entdeckt und schaue gerne immer mal wieder rein. Ich liebe naturnahe Gärten. Deine Helleborus sind wunderschön. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe auch Deinen Gartenblog gerade entdeckt und komme gern zurück :)) Grüsse von Vigdis

    AntwortenLöschen