Donnerstag, 23. Mai 2013

Sonne dringend gesucht !!

Leidenschaftliche Gärtnerin sucht Sonne zwecks weiterer Ausübung ihres Hobbys. Geboten wird ein ca  1400 qm großer Garten, der darauf wartet gejätet und liebevoll bepflanzt zu werden. Auch einige größere Beetanlagen warten auf ihre Fertigstellung. Der Pflanzbeginn wurde nun schon mehrmals verschoben und die Ungeduld der Gärtnerin nimmt ständig zu. Selbst kleine Sonnenscheinmengen werden gerne entgegengenommen. Auch Hochdruckgebiete die über Frankreich oder Luxemburg einwandern werden nicht abgewiesen! Schon kleinste Mengen von Sonnenschein sind  hilfreich. Um die Dringlichkeit meiner Anfrage zu untermauern, sollte die Interessentin sich folgende Bilder ansehen:




vor Nässe triefende Sträucher über der Sitzecke


ständig volle Töpfe

"abgesoffene " Kübelpflanzen



die Wanne sollte eigentlich schon bepflanzt sein

der Flieder gehört dem Nachbarn und ist normalerweise so gar nicht zu sehen

manche finden es auch schön und stürzen sich kopfüber ins Vergnügen


Der Gesundheitszustand der suchenden Gärtnerin nähert sich schon leicht, depressiven Verstimmungen und das ständige Entleeren der Untersetzer von großen Kübelpflanzen belastet den Rücken und das Nervenkostüm der Gartenliebenden. So könnte die Interessentin ohne große Anstrengungen, daß Gesundheitssystem entlasten und für baldige Abhilfe des desolaten Zustands sorgen. Sicher wäre es auch hilfreich für weitere, gartenliebende Teile der Bevölkerung, denn es ist nicht auszuschließen, daß gartenbedingte Depressionen rasch um sich greifen. Über Statisken zu diesem Phänomen verfügt die Gärtnerin leider noch nicht.

Habe ich ihr Interesse geweckt dann melden sie sich bitte im lieblichen Moseltal oder kündigigen ihr Erscheinen über die Wettervorhersage an oder schauen sie einfach so vorbei!


Sonntag, 19. Mai 2013

Maiblüten

So richtig geniessen kann man den Garten zur Zeit eher weniger, es regnet und regnet und regnet...... Dringende Gartenarbeiten müssen zur Zeit leider ruhen, denn spassig ist das Arbeiten im vermatschten Garten eher nicht. Dafür sprießt das Unkraut schneller als man gucken kann, anscheinend die besten Wachstumsbedingungen. Aber natürlich nicht nur für die Wildkräuter, sondern für alle Pflanzen.


Diese wunderschöne Kalmie konnte ich durch Zufall in der Gärtnerei im Herbst ergattern.
Schon länger wollte ich eine Kalmie für unseren Garten und darum bin ich glücklich endlich eine zu besitzten. Die Anzucht ist wohl schwierig, daher sind sie nicht so einfach zu bekommen.




Ebenfalls eine Neuerwerbung ist dieser Storchenschnabel.
Die Sorte heißt "Samovar"













Zum ersten Mal am blühen ist die akeleiblättrige Wiesenraute.
Es ist nun die dritte Wiesenraute in unserem  Garten und die halbschattigen Beeten scheinen ihnen zu gefallen.
Die Tulpenblüten neigt sich nun langsam ihrem Ende zu, hier noch die letzten Blüten.                     
Aber immer noch am blühen ist das unermüdliche Vergißmeinnicht.
Da ich Flieder so liebe war ich auf der Suche nach einem Herbstflieder. Diese Sorte (Syringa microphylla "Superba") ist nun richtig etabliert im Garten. Er blüht jetzt zur normalen Fliederzeit und nochmal mit einer etwas schwächeren Nachblüte im Herbst. Die Rispen sind kleiner als bei den Frühjahrssorten und er duftet etwas leichter. Außerdem ist der Wuchs graziler. Ein wirklich empfehlenswerter Strauch.
Den Blüten des Salomomssiegels scheint das Regenwetter auch nichts auszumachen, eher halten sie noch länger als sonst. Leider wächst die Staude nur sehr langsam.
Das kann man von der Schaumblüte nun wirklich nicht behaupten. Nur mit einem gekauften Topf ist mitllerweile im 3. Jahr ein ganzer Quatratmeter begrünt. Sie ist gut zum Unterpflanzen geeignet, bei mir unter einem Rhododendronhochstamm.                                                                                                           Aber was wäre ein Garten im Mai ohne die kleinen Akeleiblüten die über allen Beeten schweben.
Und außerdem kommt jetzt die Hauptblütezeit der Rhododendron. Vor einigen Jahren hatten wir nach jedem  Urlaub in der Nähe von Bad Zwischenahn den Kofferraum voller Rhododendron. Dort gibt es überall Pflanzenverkäufe direkt ab der Baumschule und günstiger als in einer normalen Gärtnerei. Was ein Glück, daß wir auch oft mit dem Rad unterwegs waren, sonst wären vermutlich noch mehr in unserem Garten.

Trotz des miesen Wetters wünsche ich euch noch ein schönes Pfingstwochenende. Vielleicht habt ihr ja noch ein schönes Gartenbuch!

Sonntag, 12. Mai 2013

Grabbepflanzung für den Sommer

In den Gärtnereien ist jetzt Hochkonjunktur, aber nicht nur für den Garten werden Pflanzen gebraucht, sondern viele möchten auch ein Grab liebevoll bepflanzen. Ich habe einmal meine Bilder der letzten Jahre durchsucht und speziell die Bilder der Sommerbepflanzungen von Gräbern für euch rausgesucht. Die diversen Bundes- und Landesgartenschauen bieten Anregungen für die Grabpflege in großer Vielzahl. Bisher habe ich auf jeder Schau auch Schaugrabbepflanzungen gesehen. Und so sind alle Bilder heute von den Gartenschauen der letzten Jahre. Da ich damals noch eine einfachere Digitalkamera hatte, sind die Bilder in z. Teil schlechter Qualität als sonst.
Diese Bilder sind von der BuGa in Gera:
Wie ihr an den oberen Bildern sehen könnt, kann man bei der Bepflanzung auch mal farblich sehr bunt pflanzen. Ruhe kommt in die Bepflanzung durch die Auswahl von Pflanzen mit schönen Blättern wie z. B. Farn oder Bergenien oder natürlich durch die klassischen  Bodendecker.
Die folgenden Bilder sind von der LGS in Bingen:
Auch die Verwendung von Nadelgehölze ist möglich, es kommt nur auf die richtige Sortenwahl an.
Heucheras und Gräser bieten sich sehr gut an, um mit blühenden Sommerblumen kombiniert zu werden.
Es darf auch mal etwas ausgefallener sein. Schön finde ich persönlich auch immer die Verwendung von alten Äste wie hier im Foto.
Beim Aussuchen der Bilder ist mir aufgefallen, daß die Gärtner bei allen Schaugrabbepflanzung wirklich oft Heuchera verwendet haben. Sie lassen sich auch wirklich gut kombinieren. Gut zu erkennen auf dem Foto oben von der LGS in Villingen-Schwenningen, ebenfalls von dort das letzte Foto.

Sonntag, 5. Mai 2013

Blau im Garten

Nein, natürlich bin ich heute morgen nicht beschwipst durch den Garten gelaufen, sondern mein Garten ist zur Zeit blau, sehr blau!!! Unmengen an Vergissmeinnicht bevölkern die Beete, die Kübel und kommen sogar aus den Pflasterfugen.
Wie hier am, wie könnte es anders sein, ebenfalls blauen Gartenhäuschen.
Es ist erstaunlich mit wie wenig Platz diese Plänzchen auskommen.







Kaum ein Foto, wo sie sich nicht ins Bild gemogelt haben, wie hier bei den Tulpensorten "Negrita" und "Winterberg".




Besonders schön finde ich  auch die Kombi mit den  Zinkwannen. Die blaue Kugel ist eine Rosenkugel, die hier mal in der Wanne liegt.



Der Kompostplatz besitzt ebenfalls einen kleinen
blauen "Vorgarten".















Richtige blaue Wolken sind am Gartenhäuschen, die Buchsbäumchen und die Hortensien verschwinden in dem blauen Teppich.



Zu den Tulpen "Tre chic" passen die
kleinen Vergissmeinnichtblüten auch sehr gut.











 















Man sitzt, egal wie das Wetter ist, zur Zeit wirklich im Blauen.

Ob auf der neuen blauen Bank. (ich schwöre es war Zufall, ich habe sie nämlich geschenkt bekommen) oder auf den verschiedenen Gartenstühlen.



Hier wurden die kleinen "Blauen" noch rechtzeitig 
vor dem Rasenmähen erkannt und natürlich drumherumgemäht.
Die vielen Vergissmeinnicht sind natürlich kein Zufall, sehr hilfreich beim Ansiedeln der kleinen Blauen, ist mein Zeitmangel der ordentlich gejätete Beete sehr oft verhindert!!!! Dadurch können sie sich gut aussäen und beim Entfernen der abgeblühten Stengel streue ich außerdem die Samen  auf dem Weg zum Kompost direkt in die Beete oder auf die Wiese.
Außer den 2 jährigen Vergissmeinnicht (Myosotis) wachsen auch einige Kaukasusvergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) in unserm Garten.Auch sie sind sehr ausbreitungswillig und oft in den kleinsten Steinfugen zu finden.
Blau gibts aber auch noch eine Etage höher, der erste Flieder, hier "Katherine Havemeyer" fängt an zu blühen. Ich liebe den Duft der frischen Fliederbüsche und gerade im Mai finde ich den Duft im ganzen Garten einfach toll. Ganz besonders  am frühen Morgen.