Samstag, 5. Oktober 2013

Grabbepflanzungsideen von der IGS Wilhelmsburg

Wie in den letzten Jahren auch, möchte ich euch jetzt im Oktober wieder Fotos zeigen von Grabbepflanzungen.
Zu dieser Zeit ist meist der Sommerflor auf den Gräbern abgeblüht und es kommt die Zeit der Herbstbepflanzung. Ein gute Möglichkeit um sich Anregungen zu holen sind die diversen Gartenschauen. Wir waren in diesem Jahr auf der IGS in Wilhelmsburg, die wirklich ein sehr großes Areal mit Schaugräbern hatte. Unser Besuch auf dem IGS-Gelände war Ende August und die Pflanzen sind eher noch  sommerlich, aber die Bodendecker oder Randbepflanzung ist ja jahreszeitlich unabhängig. Vielleicht findet ihr trotzdem die ein oder andere Anregung. Diesmal habe ich auch bei vielen Ideen die Pflanzennamen mitnotiert. Da einige von euch in den letzten Posts zu diesem Thema nachgefragt hatten.
Hier nochmal die Bepflanzung mit den
Purpurglöckchen  im Detail.
Heucheras eignen sich wirklich gut
zur Grabbepflanzung. Sie lassen sich sowohl mit Sommer wie mit Herbstpflanzen gut kombinieren und sind auch im Winter immergrün.
Außerdem machen sie auch an heißen Sommertagen nicht so schnell schlapp und sind nicht so gießintensiv.




Ein Trend zumindest bei diesen professionell gestalteten Gräbern scheint auch die Verwendung von Kugeln, Steinen oder ähnlichem zu sein. Außerdem sind viele Gräber nicht mehr eben, sondern wie hier etwas modelliert. Diese rostigen Kugel gefallen mir ganz gut und sie lassen sich auch gut in die Bepflanzung integrieren.
Problematisch ist da eher, daß leider auch auf Friedhöfen von Pflanzen bis Deko oder Grablichtern alles geklaut wird und diese Kugel nicht so preiswert sind und natürlich auch gut in einen normalen Garten passen würden.
Hier wurden als Bodendecker Echte Rebhuhnbeere (Mitchella repens), Muschelzypresse (Chamaecyparis obtusa) und der Spindelstrauch (Euonymus fortunei ) gepflanzt. Auch kleinbleibende Gräser sind sehr gut geeignet und lockern die Bepflanzung etwas auf.




Hier einmal ein Urnengrab mit einem Weinstock und Farnen bepflanzt.














Es muss auch nicht immer bunt sein, auch Grabstätten in Grüntönen bepflanzt, können sehr attraktiv aussehen und sind vom Gießaufwand sicher etwas pflegeleichter.


Atlas Zeder (Cedrus atlantica)
Waldkiefer (Pinus sylvestris)
als Bodendecker:
Graues Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus)
Blaugrünes Stachelnüsschen (Acaena buchananii)






Hier mal ein sehr bunt bepflanztes Grab, aber trotzdem schön für alle, die die eher formal gestalten Gräber nicht so gern mögen.
Auch bei dieser Bepflanzung wurde etwas unüblich , aber sehr hübsch wie ich finde, mit Tonscherben dekoriert. Ein schöne Idee sicher auch für den Garten .
Eine tolle Pflanzenauswahl auch bei diesem Grab: Zwergwacholder (Juniperus horizontalis) und daneben der schwarze Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus) als Bodendecker und als Saisonbeplanzung : Buntnesseln, Begonien, Klee und die Euphorbia Zauberschnee.

Bei einigen Pflanzen hatte ich auch Sortennamen notiert, wer auch daran Interesse hat, nur kurz nachfragen.

Kommentare:

  1. Ich mag Euren Blog und habe Euch getagged, vielleicht habt Ihr Lust hier mitzumachen.

    http://landgarten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Ich finde die Bilder und die Anregungen, die ich daraus habe sehr schön. Das ist ein toller Blog den ich gerne ohne Taggen verfolgen werde. Es war mir ein Freude hier reinzuschauen und Ideen mit zu nehmen.
    Ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ja ganz wunderbare Gestaltungsideen, die es wert sind, nachgeahmt zu werden. Nur habe ich in Natura noch nie so schöne Gräber gesehen, und ich achte sehr darauf.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Danke dir für eine anregenden Bilder. Ich bin immer noch dabei umzugestalten - ...und werde nicht fertig, da es mal wieder einige Pflanzen wieder nicht gibt. Die grün in grün Gräber gefallen mir besonders gut. Ich hab jetzt Teppichphlox und weiß panaschierten Efeu als Bodendecker, Buchskugeln und Gräser - vorerst...
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  5. Da sind ja wirklich ein paar tolle, ausgefallene Ideen dabei.
    Das zeigt, dass die Gräber nicht langweilig aussehen müssen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dagmar,
    meistens sieht man ja auf den Friedhöfen das gängige Bepflanzungsallerei, vor allem, wenn es um bepflanzte Schalen geht, sieht irgendwie alles gleich aus. Das sind sehr schöne Ideen! Die Tonscherben sind wirklich eine gute Idee für den Garten, bei Wind gehen hier öfters Tontöpfe kaputt, Scherben fallen also immer wieder an...

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen