Freitag, 27. September 2013

Schnell gemacht- Herbstkränze

Die Hortensien sind jetzt im Garten im optimalen Blütezeitpunkt um Kränze herzustellen.
Zum ersten Mal habe ich in diesem Jahr dafür die Blüten der Waldhortensie "Annabell" genommen. Und diese Kränze gehen wirklich fix. Ideal für Ungeduldige!  Denn man glaubts kaum, aber für diesen Kranz habe ich nur 4 Blütenbälle gebraucht. Die großen Blüten habe ich in kleine "Portionen" geschnitten und mit Klammern an einem Strohkranz befestigt.




Ein kleiner Kirschbaumzweig mit Flechtenbewuchs und einige Heidekrautästchen sind mit Draht am Kranz befestigt.
Als Aufhängung habe ich ein hübsches
gefilztes Wollband genommen.
Reine Herstellungszeit ca. 20 Min.
Also ideal für alle die wenig Zeit haben.




Aber noch schneller ist dieser Herbstkranz hergestellt. Ein fertig gekaufter Rebenkranz wird mit einem kleinen Gebinde dekoriert. Ein kleiner Lärcheast vom letzten Jahr wird mit Draht an einem Kirschbaumast (ebenfalls mit dekorativem Flechtenbewuchs ) befestigt. Einige Heidezweige habe ich  mit Silberdraht an den Ästen befestigt. Karierte Schleife als Aufhängung- fertig!
Diese Rebenkränze gibt es auch in  kleinerer Ausführung. Diese kleinen Kränze habe ich einfach an einigen Lärchenzweigen befestigt, nachdem ich einige Heidezweige und 1 Hortensieblütchen daran befestigt habe.
Die Hortensienblüten verarbeite ich nicht frisch vom Strauch, sondern lasse sie einige Tage im Haus in einer mit Wasser gefüllten Vase stehen. Sie trocknen dann noch etwas ein, bevor ich sie weiterverarbeite.

Kommentare:

  1. Hallo Dagmar,
    Deine schnellen Kranzideen kommen mir gerade recht, denn unsere Haustür ist seit Monaten schmucklos, weil mir bisher kein schöner fertiger Kranz über den Weg gelaufen ist und mir auch die Zeit fehlt, einen selbst zu machen. Hmm, Hortensien hätte ich genug und einen Strohkranzrohling auch noch irgendwo...wer weiß, vielleicht bekommt unsere Haustür dieses Wochenende ja doch noch zu ihrem Kranzschmuck. ;-) Vielen Dank für die tollen Ideen!

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön!!! Hortensienblüten sind einfach wundervoll!!! Ich hab allerdings leider im Haus wenig Möglichkeiten, Kränze aufzuhängen! Aber ich kann sie z. B. auf meiner Bank drapieren!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens, meine Hände waren überhaupt nicht verfärbt von den Holunderbeeren! Ich kam ja eigentlich auch gar nicht damit groß in Berührung, der Flotten Lotte sei Dank!
    Gruß Margit

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön sind sie geworden und besonders gut gefällt mir die schlichte Variante mit dem Rebenkranz.

    Schönes Wochenende

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Deine Kränze sind wunderschön geworden!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. Deine Kränze sehen sehr schön aus und ich gebe dir Recht,denn die Annabellekränze sind schnell gemacht.Ich habe auch zum ersten Mal einen gebunden und in der Küche liegend dekoriert...übrigens fand ich die Gärten von Appelteern auch toll..wir waren letztes Jahr dort und die Shabbylaube hat mir auch sehr gefallen..allerdings käme die Farbe überhaupt nicht in Betracht :-)) schönes WE..LG Irene

    AntwortenLöschen
  7. Wow, deine Kränze sehen ja wirklich wunderschön aus!! Der Kranz aus den Holunderblüten ist mein Favorit! :-)
    Viele liebe Grüße schickt dir
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Dagmar.Deine Kränze sehen alle hübsch aus jeder auf seine Art. Ich ernte meist alle Hortensienblüten im Herbst ob sie nun
    am Strauch braun werden und ich sie entsorge. So mache ich allerhand Deko fürs Haus.
    Schönen angenehmen Sonntag und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Dagmar,
    die Kränze sind alle super und halten bestimmt lange.
    Nur 4 Blüten für den ersten Kranz - das ist wirklich kaum zu glauben.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen