Sonntag, 9. Juni 2013

So schnell kann es gehen....

und der Innenhof liegt nicht mehr im Schatten, sondern in der Sonne. Gestern nachmittag hat bei uns ein heftiges Gewitter mit kurzen starken  Windböen  von unserer Tamariske den dicken  Hauptast abgeknickt.  Nun liegt der Baum halb im Teich!

Auch wenn es ärgerlich ist, will ich mich nicht darüber beschweren, denn ich denke die Menschen die jetzt zur Zeit unmittelbar vom Hochwasser betroffen sind wären froh sie hätten nur einen Baumschaden. 
Vor Jahren hatten wir Hochwasser bis zu unserem  Gartenpavillion, unsere Gemeinde konnte einen Damm ausbauen und ich hoffe er hält auch bei den nächsten Hochwassern. So schön wie das Leben am Fluss auch ist, es hat auch seine Nachteile. Die Bilder die man jetzt im Fernsehen sieht, sind ja ganz schrecklich und ich wünsche allen Betroffenen Geduld, gute Nerven viele Helfer und nicht so große Schäden.

Es gibt natürlich auch noch Schönes im Garten zu sehen. Die
"Alchemist" hat ihre ersten Blüten geöffnet.














Die Pfingstrose
"Dancing butterfly" zeigt in einer kurzen Regenpause die geöffnete Blüte.











 Pfingstrosen glänzen aber nicht nur durch die Blütenpracht, ich finde auch die Samenstände ganz hübsch. Wie eine kleine Krone sieht der Samenstand der Strauchpäonie aus.












Der viele Regen hat dafür gesorgt,
daß alles noch sehr üpig und grün aussieht.













Die Clematis  "Multi blue" rankt am Pavillion empor.
















Der panachierte Ziergiersch hat sich jetzt gut ausgebreitet, er wird bald reduziert,
sonst überwuchert er das ganze Beet.

Diese panachierten Blätter wirken sehr gut in diesem halbschattigen Beetbereich.












Die Witwenblume wandert duch die Beete, ich mag diese Staude gern.
Wo sie passt darf sie bleiben, wie die Akeleien.










Der  Sitzplatz im Innenhof, ist mal wieder wetterbedingt verwaist, ich hoffe die Sonne läßt sich bald mal wieder blicken. Mal sehen, vielleicht geben die restlichen Tamariskenäste doch noch etwas Schatten.







Kommentare:

  1. Es ist natürlich bedauerlich, dass ein großer Ast abgebrochen ist! Aber ich gebe Dir Recht, das ist gar nichts zu dem, was momentan in den Hochwasergebieten los ist! Ich war gestern und vorgestern in einem Stadtteil, den es auch ziemlich schlimm getroffen hat! Aber selbst da jammern die Bewohner nicht und verweisen auf Städte wie Passau und Deggendorf!
    Deine Blütenbilder sind ganz wundervoll!!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich schade um die Tamariske.
    Es gibt immer so viel zu entdecken in deinem Garten, deine Blütenbilder sind toll!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schade mit dem Ast, aber es wird ja wieder. Ich warte auch sehr auf die Pfingstrosen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Unsere Gemeinde ist auch größtenteils durch einen Damm geschützt, allerdings gab es dieses Mal trotzdem eine Überschwemmung und etliche Häuser waren betroffen. Sicher ist es total ärgerlich, dass der Ast abgebrochen ist, aber es hätte auch schlimmer kommen können.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen