Donnerstag, 27. Juni 2013

Eine Runde im Junigarten

So richtig sommerlich ist es leider ja im Augenblick noch nicht, 
aber ein kleiner Trost wenigstens, bei dieser Sommerkälte halten die Rosenblüten länger.


Die Rosa muscosa
steht noch in den Startlöchern, aber sie ist auch ungeöffnet schon
ein schöner Hingucker.

 Die "Jacques Cartier" blüht schon seit einigen Tagen. Sie ist erst 2 Jahre in diesem Beet und schon sehr gut angewachsen, während viele Rosendiven nach meiner Erfahrung  erst nach 3-4 Jahren so richtig loslegen, ist die "Jacques  Cartier" schon im 2. Standjahr sehr üppig am blühen. Außerdem ist sie wirklich sehr robust und sehr frosthart.
Jacques Cartier
Eine meiner ablsoluten Lieblingsrosen ist die "Abraham Darby". Der Duft dieser Austinrose ist einfach unbeschreiblich. So stellt man sich Rosenduft vor!!!!!










Sie zeigt außerdem einen  schönen
Farbwechsel während der Blüte.
Beim  Aufbühen ist sie eher
apricotfarben und nach einigen Tagen ist die Blüte rosafarben.
  




Kleiner Nachteil der sehr stark gefüllten Blüten- bei starkem Regen hängen die Blüten am Strauch nach unten.






Die blauen Blütenwolken sind nun von zartgelben Frauenmantelwolken abgelöst worden. Ich meine in diesem Jahr ist er besonders üppig, die Bedingungen sind wohl optimal.








Eine weitere Austinrose ist
"Othello".
In Natura noch viel dunkler, aber ihr kennt ja sicher alle das Farbwiedergabeproblem bei roten
Blüten.





Diese Malerrose dümpelt schon seit Jahren vor sich hin, mehr als 5 Blüten hat sie selten, aber die sind dafür sehr hübsch.

"Paul Gauguin"

















Auf keinen Fall schwach im Wuchs sind die Ramblerrosen
"Bobby James" und auch "Alberic Barbier" dem sein neues Rankgerüst wohl so gut gefällt, daß er es ganz erobert hat.

  Das Rankgerüst besteht übrigens aus einfachen Moniereisen die mit Draht zusammengebunden wurden.
  Eine preiswerte Alternative zu herkömmlichen Rankgerüsten. Außerdem passt es ganz gut zu unserem
  Gartenstil.



Kommentare:

  1. Deine Rosen sind so wunderschön. Die A. Darby gehört auch zu meinen absoluten Favoriten und die Othello würde ich auch gerne haben. Und dein erstes Rosenbild ist ja der Oberhammer. Diese Rose gibt ja wirklich schon ungeöffnet unheimlich viel her.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll - Deine Rosenbilder!!!! Die geschlossenen Knospen von Rosa muscosa sehen toll aus!!! Eine gute Idee auch das Rankgerüst!!! Mag es ja gerne rostig!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dagmar,
    die Moosrosenknospen sind wirklich ein Hingucker - wunderschön! Bei Dir wachsen Abraham Darby und Othello gut? Ich habe ja leider gar kein Glück mit den englischen Rosen, sie waren nie besonders wüchsig und wurden in den letzten kalten Wintern nach und nach dahingerafft. Dagegen wachsen die historischen Rosen hier wie Schaum, auch die Jacques Cartier. Ich habe sie erst vor 2 Jahren gepflanzt und jetzt ist sie ein riesiger Busch.
    Das Rankgerüst ist toll! Diese Baustahlstäbe eignen sich wirklich super dafür, die nehme ich auch immer.

    Deine Garteneinblicke sind wieder wunderschön, vor allem das Foto mit dem Frauenmantel hat es mir angetan...

    Ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Ich schicke dir herzliche Grüße in dein wundervolles Rosenreich. Dort muss es wunderbar duften!

    Ich habe für dich und alle die es interessiert noch ein paar Infos wegen der Brücke in den Blog gestellt. Du findest sie im Beitrag: "Hätt ich einen Waldgarten ..."
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  5. Die Moosrosenknospen sind wirklich faszinierend. Auch als Knospe genauso schön wie die Blüte.
    Tolle Rosenschätze hast du in deinem Garten!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. wunderschöne Rosen und suuuper Fotos !!!

    AntwortenLöschen