Dienstag, 31. Dezember 2013

Gartenrückblick 2013

Am letzten Tag des Jahres möchte ich euch nochmal zu einem Spaziergang durch unseren Garten mitnehmen.
Quer durch alle Jahreszeiten! Beim Durchsuchen meiner Festplatte nach schönen Bilder, die möglichst noch nicht im Blog zu sehen waren, hat es schon in meinen Fingern gekribbelt, wieder loszulegen mit graben, jäten, schnibbeln, binden, verpflanzen .......... Dabei ist Weihnachten ja kaum vorbei. Vielleicht liegt es am aktuellen Wetter, bei uns scheint die Sonne bei wolkenlosem Himmel.
Aber genug geschrieben, los gehts mit den Fotos:



 
Am Ende des Jahres möchte ich mich bei euch ganz herzlich für euer Interesse, fürs Mitlesen und die lieben Kommentare auf meinem Blog bedanken. Bisher macht mir das Bloggen noch immer viel Spass auch wenn manchmal die Zeit dafür knapp ist. Inzwischen sind auch schon die ersten Pflanzen von anderen Bloggern in meinem Garten eingezogen, was mich sehr freut.
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Gartenjahr.

 Eure  Dagmar


Dienstag, 24. Dezember 2013

Weihnachtswünsche



Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen frohe und besinnliche Weihnachtstage.

Laßt es euch gut gehen, ganz ohne Stress und Hektik und genießt die Zeit mit eurer Familie
und euren Freunden.

Liebe Weihnachtsgrüße

                                      Dagmar




Sonntag, 15. Dezember 2013

Zimtwaffeln und Winterlektüre

In den letzten Jahren habe ich euch schon einige meiner Plätzchenklassiker der Adventszeit vorgestellt.
In  diesem Jahr sind es die Lieblingsplätzchen von Herrn Gartenverbandelt: Zimtwaffeln.
Ganz uneigennützlich habe ich schon vor Jahren ein spezielles Waffeleisen geschenkt bekommen, natürlich nur für den Fall, daß ich nicht selbst auf die Idee gekommen wäre für uns eins zu kaufen!!!!
Und hier ist das Rezept für eine große Schüssel voll mit Zimtwaffeln, ca 120 Stück:

ZIMTWAFFELN

100g Butter
100g Margarine
250g Zucker
1/4 l lauwarmes Wasser
1 Ei und 2 Eigelb
350g Mehl
1/2 TL Zimt, evtl auch etwas mehr
1 Prise Salz

aus den Zutaten wird ein Rührteig hergestellt und die Waffeln werden dann  möglichst dünn gebacken.

Während man gemütlich auf dem Sofa die Zimtwaffeln isst, kann man natürlich gut Bücher schmöckern.
Gerade habe ich mir erst dieses schöne Buch für richtige Englandfans gekauft.
Wer gerne etwas mehr über die traditionelle englische Küche und die Entwicklung in den letzten Jahren erfahren möchte oder aber über Traditionen von klassischen  Festtagsrezepte lesen will , ist hier richtig. Die Autorin hat in Deutschland für namhafte Zeitungen gearbeitet und schreibt ganz locker über die von vielen verkannte Küche der Engländer.
Von den Klassikern wie Lemon Curd, Scones und Lammkeule bis zu Picknikrezepten oder Rezepte der engl.-indischen Küche findet man die Rezepte im Buch.
Sicher ein Buch vorallem für alle Englandliebhaber. Vielleicht hätte man noch etwas mehr Fotos in die Texte einfügen können, daß würde mir besser gefallen.

Vor einigen Wochen ist mir auch dieses tolle Gartenbuch in die Hände gefallen:
 Wunderschöne, ansprechende Bilder und  interessante Texte, was will man mehr bei einem Gartenbuch.
Peter Janke hat selbst eine Staudengärtnerei und ein Gartenplanungsbüro, da liegt es nahe ein Buch zum Thema Design im Garten zu schreiben. Im Buch sind viele sehr schöne Gärten abgebildet aus Belgien, England, den Niederlanden und auch aus Deutschland. Von bekannten Gartenplanern genauso, wie von privaten Gärtnern. Bei jedem Foto wird der Garten mit dem Designer genannt. Einige der Bilder sind auch aus seinem eigenen Garten. Die speziellen Standortwünsche jeder Pflanze sind ihm bei der Gartengestaltung besonders wichtig. Ein eigenes Kapitel ist dem Thema Gräser gewidmet. Auf manchen Seiten sind farbige Kästchen mit Tipps. Pflanzpläne gibt es keine, mir fehlen sie auch nicht, die Texte und Bilder sind Anregungen genug. Ganz besonders gut haben mir die wirklich tollen ganzseitigen Fotos gefallen.
Ein schönes Gartenbuch vielleicht auch zum Verschenken !




Sonntag, 8. Dezember 2013

Weihnachtliche Gartendeko

Heute möchte ich euch zu einem kleinen Spaziergang durch unseren Dezembergarten mitnehmen.
Ich habe den Vormittag genutzt, um noch etwas weihnachtlich zu dekorieren.
Wie immer eher natürlich mit Moos, Zapfen und Ästen.
Oder wie hier mit
einer alten Springform. Sie dient hier als
Umrandung für das Windlicht.
Seit Monaten hatte ich sie schon bereit liegen, aber ohne die passende Idee.












Einmal  heute morgen  kurz unter den Tannenbaum geguckt und schon hatte ich eine Menge Zapfen gefunden.

Sie sind jetzt fast überall mitdekoriert.
Einfach aber schön.










Wie ihr seht habe ich auch überall Moos dazugelegt.
Ein Vorteil unseres schattigen Garten ist, Moos zu jeder Jahreszeit!!!!









Über die letzten Jahre habe ich die Erfahrung gemacht, daß viele Glasgefäße den Winter gut draußen überstehen. Bei Frost sollte man nur darauf achten, daß kein Regenwasser darin steht.
Oder etwas geschützter aufstellen, wie hier auf dem kleinen Tisch unter dem alten Apfelbaum.
Die Deko vom letzten Bild erkennt ihr sicher, die Rosenkugel habe ich das ganze Jahr in der Schale liegen.
Aber gerade jetzt, wenn alles im Garten in gedämpften Farben ist, leuchtet sie erst richtig.

Freitag, 15. November 2013

Blumentopf-schnell aufgehübscht

Unsere Küche hat eine selbstgemachte Tafelwand bekommen und ich hatte noch reichlich Tafellack übrig. Zu schade um ihn wegzuwerfen oder eintrocknen zu lassen. Leider finde ich ja immer Jahre später die eingetrockneten Farbdosen meiner Streichaktionen.
Aber er ist wunderbar geeignet um damit  sehr schnell einen ganz einfachen Tontopf aufzuhübschen.





Zuerst habe ich die Fläche mit Malerkrepp abgeklebt.
So bekommt man saubere Farbabschlüsse.
Ich habe die Farbe zweimal aufgetragen, da der Tontopf  die Farbe gut aufsaugt.
Nach dem Trocknen das Krepp entfernen-Fertig!
















Wer will kann ihn dann direkt bepflanzen oder eine eingetopfte Planze reinstellen.
Ich finde Kräuter passen ganz gut, daher ist bei mir ein Rosmarin eingepflanzt worden.





Natürlich kann man sie auch draußen im Garten benutzten. Ich habe gleich mehrere gemacht zum Verschenken. Mit ein bisschen Bast umwickelt hat man schnell ein Mitbringsel zur Hand. Kräuter gibt es auch mittlerweile in jedem Supermarkt.
Die Tafellackfläche kann dann mit dem Pflanzennamen oder auch guten Wünschen etc beschriftet werden.

Wer vielleicht Lust hat auf mehr Selbstgemachtes und am Wochenende einen Kreativbasar besuchen möchte und außerdem auch noch  in der Nähe von Konz wohnt,  kann  im Altenheim "Buche" in der Granastr. 114 am Samstag von 13h bis 18h und am Sonntag von 14h bis 18h schöne Gegenstände von Hobbykünstlern ansehen und natürlich auch kaufen.
Es werden genähte Weihnachtsdeko und  Taschen, Bilder,  Schmuck, Kränze und Naturdeko, Selbstgestricktes, Vintage-Etageren, Perlendeko, Honig und Karten etc angeboten. Ein Teil des Erlöses geht in diesem Jahr an die Konzer Tafel.








Sonntag, 3. November 2013

Letzte Farbtupfer

Langsam ziehen sich jetzt im Garten die Farben  zurück. Aber nicht alle Pflanzen sind schon braun oder machen etwa schlapp.
Ein paar Unverwüstliche trotzen noch dem Herbst und der Kälte und Nässe.
Und heute morgen sogar einem Hagelschauer!

Ich habe extra einmal den Sortennamen dieser Schmucklilie für euch rausgesucht.
"Charlotte" (Agapanthus africanus) heißt die Hübsche. Seit mehr als
4 Monaten (!!!!!) blüht sie nun ununterbrochen durch. Ich habe sie erst seit letztem Jahr und bin daher von dieser Blühfreude in diesem Sommer ganz überrascht. Wer sie sieht auf jeden Fall kaufen, es lohnt sich wirklich.




Ebenfalls noch immer am blühen ist diese einfache rosafarbene Geranie.
Sie steht etwas geschützt vor Nässe, was zur Zeit sicher von Vorteil ist.







Männertreu ist auch noch immer am blühen und passt außerdem auch farblich noch gut zur Chrysantheme.
Mir gefallen auch im Herbst die blau und violetten Farbtöne im Garten besser als orange und rot. Bisher habe ich es auch noch nicht übers Herz gebracht die Sommerbepflanzung aus den Töpfen und Kästen zu entfernen, weil viele Pflanzen noch so schön sind.


Diese Fuchsie schiebt auch noch immer Knospen nach und die Blüten leuchten schon von weitem.













Natürlich sind auch noch Dahlien am blühen. Ich glaube ich mag sie hauptsächlich deshalb so gerne, weil sie noch soviel Farbe um diese Zeit in den Garten bringen.
Bald kommen sicher die ersten Fröste und dann ist die Pracht dahin.







Die Hortensien sind auf ihre Art auch immer noch schön. Bei dieser Sorte ("Etoile violette") sind die Blüten noch wunderschön dunkelrot bis violett gefärbt.
Dafür punktet die Eichenblatthortensie jetzt mit ihren schönen Blättern.
Auch einzelne Spiersträucher haben eine schöne Blattfärbung.
















Allerdings muss ich zugeben, daß manche Deko im Garten auch schon weihnachtlich wirkt oder?


Donnerstag, 24. Oktober 2013

Manor House in Upton Grey

Während unser Gartenreise hatten wir auch das Glück einen wunderschönen Privatgarten zu besichtigen der nach den Plänen von  Gertrude Jekyll 1908 angelegt wurde.
Leider hatte es an diesem Tag ausgiebig geregnet, aber wirkliche Gartenenthusiasten schreckt ja bekanntlich nichts ab.
Die heutigen Besitzter ( Fam. Wallinger) haben den Garten in den letzten 20 Jahren nach den Orginalplänen restauriert. Mrs. Rose Wallinger hat uns selbst durch den Garten geführt und uns auch die Pläne von Gertrude Jekyll gezeigt.
Vom Herrenhaus aus, liegt ein großer Teil des Gartens unterhalb einer Terrasse und man hat von dort eine gute Übersicht über diesen
Gartenteil.
Man sieht von hier aus auch sehr gut die Struktur des Gartens und wie er
von Hecken umsäumt ist.












Zwischen diesen Hecken gibt es aber noch versteckt einen Weg  endlang der  Außengrenze des Gartens.


Ich hoffe man kann es hier gut erkennen.
Dort sind ebenfalls noch Beete, aber eher Schattenpflanzen und Farne.
Dort hat man auch ein ganz anderes Gartengefühl als im Hauptgarten.







Die Farbkombinationen in den klassischen Borders zu dieser Zeit hauptsächlich in rose und blau.
Aber es gab auch am Rand des Gartens Beete mit kräftigen Farben.
Durch geschickte Anpflanzung von Kletterpflanzen wurde auch noch eine zweite Ebene geschaffen und der Garten so noch weiter strukturiert.

Aber wie in vielen tollen englischen Gärten gibt es auch noch einen wilden Gartenteil. Hier im Manor House liegt er vor dem Haus und ist über eine Treppe zu erreichen.
Dort gibt es einen großen Teich und was mir immer sehr gut gefällt eine Wildblumenwiese. Gemähte Wege laden zum Spazieren ein.