Sonntag, 30. Dezember 2012

Gemischtes zum Jahresende

Also eigentlich dachte ich der Garten gibt zur Zeit nicht viel her um darüber zu schreiben, bis ich auf die ersten Blüten aufmerksam wurde. Er ist nämlich noch neu in unserem Garten- der Winter-Schneeball  (Viburnum bodnantense "Dawn"). Jetzt Ende Dezember öffnet er schon die ersten duftenden Blüten.


Der Strauch wurde erst im Frühjahr gepflanzt, als Ersatz für einen wilden Hartriegel. Ich wollte unbedingt einen Strauch im Innenhofbereich der schon früh blüht, dachte aber nicht das er schon Ende Dezember startet. Nun freue ich mich natürlich schon über die ersten Blüten.
 Wie immer sehr früh ist auch die stinkende Nieswurz, trotz dieses scheußlichen Namens finde ich die Pflanze sehr schön und mittlerweile versamt sie sich sporatisch in den Beeten.

 Weniger schön ist der "Wasserüberfluss" man könnte ihn auch Dauerregen nennen, der vergangenen Tage.
Aus den Nachrichten wißt ihr sicher, daß bei uns hier an der Mosel wieder Hochwasser ist. Unser Grundstück ist Gott sei Dank nicht betroffen, da unsere Gemeinde vor Jahren einen Deich gebaut hat. Aber ich laufe an jedem Tag in den Garten um die Untersetzer der Kübel zu leeren bzw. ganze Bottiche zu entleeren. In der Zinkwanne sind Blumenzwieben, Buchs und ein Alpenveilchen, ich hoffe sie sind robust.

 Andere Pflanzen proben ihre Tauglichkeit zur Verwendung als Teichpflanze!












Unnötig zu erwähnen das es auch Pflanzen gibt, die nun ihre optimalen Bedingungen finden. Allerdings weniger gewünscht auf unserem gemulchten Gartenweg.










Ein aktuelles Bild meiner
"Abraham Darby" wollte ich euch auch nicht vorenthalten. Ich finde der Trieb sieht besser aus als manchmal im März.












Heute morgen gab es dann noch mehr
Wasser, diesmal gefroren in Form eines ergiebigen Hagelschauers!












Auf der Suche nach einem ganz bestimmten Foto sind mir dann eine ganze Reihe von schönen Fotos aus diesem Gartenjahr aufgefallen, die ich noch nicht gepostet hatte. Ganz gut zum Jahresrückblick dachte ich. Und so sind hier noch einige schöne Fotos, ganz ohne Thema, einfach nur weil sie mir gut gefallen.

















Ich hoffe die Bilderflut in diesem letzten Post für dieses Jahr hat euch nicht erschlagen, aber so ein bisschen Rückblick ist erlaubt oder ?

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und viele gute Ideen und einen grünen Daumen bei der Gartenarbeit  2013

Seid lieb gegrüßt
                                  Dagmar


Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachtswünsche

Nachdem die Hektik der vergangenen Tage nun langsam abklingt, die Geschenke alle besorgt und eingepackt  sind, Plätzchen gebacken und wie immer schon fast alle gegessen wurden, Weihnachtskarten gebastelt und verschickt, die Weihnachtsmärkte besucht wurden, kehrt langsam die ersehnte Ruhe ein.
Nun bleiben nur noch die letzten Vorbereitungen übrig. Morgen wird noch der Baum geschmückt, was ich immer erst an Heiligabend mache egal ob ich noch arbeiten muss oder den Luxus genieße wie in diesem Jahr und schon frei habe.

Ich wünsche Euch allen von ganzem Herzen ein wunderbares und friedliches Weihnachtsfest mit   
                            Eurer Familie und mit Freunden.
                                                             
                                                                                                     Dagmar





Sonntag, 9. Dezember 2012

Die allerbesten Nußecken und englisches Shortbread

Es gibt Plätzchenrezepte die begleiten mich schon seit Jahren immer durch die Adventszeit. Ich backe wirklich gerne und habe fast genausoviele Koch- und Backbücher wie Gartenbücher. Obwohl ich in jedem Jahr neue Plätzchenrezepte ausprobiere sind einige Rezepte schon Tradition in unserer Familie, wie die Schokotröpfchen-Kekse und meine Nußecken und seit einigen Jahren auch das Shortbread.
Die leckeren Nußecken gibts bei uns das ganze Jahr über und sie sind immer ganz wunderbar für Kindergeburtstage geeignet. Im Advent werden sie einfach kleiner geschnitten. Das Rezept wurde vor vielen Jahren im Freundeskreis weitergereicht und ich habe es selbst auch schon oft weitergegeben. Das Shortbreadrezept stammt aus einer Weihnachtsplätzchenbeilage einer alten "Brigitte".


Nußecken

Teig:    250 g Margarine
            200 g Zucker
            1 Teel. Backpulver
            500 g Mehl
            6 Eigelb
Belag:   200 g Zucker
            200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
            6 Eiweiß
            1 Prise Salz
            200 g Vollmilch oder Zartbitterkuvertüre

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen. Den Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen und mit einer Gabel den Teig einstechen. Die Eiweiß mit dem Salz steifschlagen, dann den Zucker unterrühren bis er sich ganz aufgelöst hat. Anschließend die Mandeln unterheben und die Mandelmasse auf dem Mürbeteig verteilen.
Bei 200 Grad ca 20 Min auf der mittleren Backofenleiste backen.
Wenn die Nußecken abgekühlt sind, die Teigplatte in Dreiecke schneiden und die Ecken der Nußecken mit der geschmolzenen Kuvertüre verzieren.

Shortbread

Teig: 400 g Mehl
         50 g Speisestärke
         250 g Butter
         120 g Zucker
         1/2 Teel. Salz

Aus den Zutaten einen Mürbeteig herstellen und je nach Geschmack in Streifen schneiden oder als Kekse ausstechen. Der Teig kann vor dem Backen noch mit einer Gabel eingestochen werden.

bei 180 Grad ca 15 Min.  auf der mittleren Backofenleiste backen
Der Shortbreadteig eignet sich übrigens auch gut für Kuchen mit Mürbeteigboden.

Habt ihr auch solche Plätzchenrezepte die ihr in jedem Jahr nachbackt ?

Viel Spass beim Backen und ganz liebe Grüße

Dagmar

Dienstag, 4. Dezember 2012

Verschneites

In den letzten Tagen hat es auch bei uns an der Mosel geschneit und gestern nachmittag habe ich die Chance genutzt einige Fotos zu machen. Erfahrungsgemäß ist der Schnee bei uns nur von kurzer Dauer und so muss jede Möglichkeit genutzt werden um schöne Winterbilder zu bekommen.

Die Tischdeko von meinem letzten Post sieht mit Schnee auch gut aus und die Holzstämmchen wirken sogar noch besser mit Schneekrone.











Vom Teich sieht man jetzt sogar mehr als im Sommer wenn fast alles blickdicht zugewachsen ist.














Die Strukturen im Garten treten viel besser hervor und ich bin froh mich schon vor Jahren für die ökologische Schnittvariante entschlossen zu haben. Ich schneide alle Stauden erst im Frühjahr zurück, wenn der Austrieb zu sehen ist. Schöner Nebeneffekt sind die schönen Bilder die der Garten dann bei Schnee oder Reif bietet.






Die Fette Henne ist mit der Schneehaube besonders schön.













Immergrüne Gräser wie diese Segge in der Bildmitte sind im Winter besonders wertvoll.












Ein wenig Farbe ist aber auch jetzt im Garten und wenn es nur eine Rosenkugel ist. Die Kugeln sind übrigens winterhart und haben schon einige Winter gut überstanden.