Freitag, 29. Juni 2012

Rosenträume

Immer noch blühen die Rosen im Garten! Einige der einmalblühenden Sorten öffnen aber nun ihre letzten Blüten während manche Sorte wie z. B. Heidetraum erst jetzt ihre Blüten öffnet.
Eine Wunderhübsche mit tollem Duft, so daß ich  immer meine Nase im Vorbeigehen reinstecken muss, ist
die alte Sorte "Maidens Blush".

Und diese "Alchymist" ist eine meiner Lieblinge, sie klettert an unserem Laubengang empor.












Und natürlich noch ein vielleicht letztes Foto in diesem Jahr von der unverwüstlichen "Albertine".

Wer einen wüchsigen robusten Rambler sucht, ist mit dieser Rose sicher glücklich, leider duftet sie nur schwach, macht das aber mit einer unbeschreiblichen Blütenfülle wieder gut.








Eine alte italiensche Züchtung ist "Varigata di Bologna", mit einer tollen Blütenfärbung, sie wächst sogar im Halbschatten gut.

"Pomponella" eine Kordeszüchtung ist erst 2 Jahre alt. Eigentlich wird sie im Katalog mit 80cm Höhe  angegeben, tatsächlich ist sie aber schon etwa 1,4 m hoch. Sie steht auf der Stelle wo früher unser Kompostplatz war, vielleicht erklärt es das Turbowachstum.







Nur ganz wenige Sorten schaffen es mehrmals in meinen Garten.
Die "Leonardo da Vinci" ist eine davon, leider hat die Schöne keinen Duft.










Der Waldgeißblatt hängt schon fast am Boden durch die vielen Regenfälle der letzten Tage , daneben "Teasing Georgia" und" Red Mediland".



Nochmal aus der Nähe:




















"Grandpalace", der Winter scheint ihr extra gut gefallen zu haben oder vielleicht der viele Regen, jedenfalls blüht sie üpiger als sonst.







Und unsere  Seerose schiebt auch laufend neue Blüten an die Wasseroberfläche.




Donnerstag, 21. Juni 2012

Grüne Gartenhölle

Regen, Regen, Regen !!!!
Unsere 4 Wassertanks mit jeweils 1000 l laufen schon über. Die Sitzplätze im Garten sind zur Zeit eher verwaist.
Am ehesten werden noch die Plätze am Teich nahe am Haus genutzt.
Der Garten sieht momentan sehr grün aus, kaum ein verdorrtes Blatt stört die Optik!








Den Hortensien kommt die Feuchtigkeit sicher sehr gelegen, nachdem sie alle durch den diesjährigen Winter stark gebeutelt waren.




Die Eichenblatthortensie öffnet ihre ersten Blüten.






Für viele gefüllte Rosen ist diese Regenmenge leider nicht so gut.




"Perpetually yours" ist immer sehr regenanfällig und bildet dann leider diese Blütenmumien. Aber sie ist ansonsten sehr robust, kaum frostgeschädigt, und die Blüten duften wunderbar.











Der gelben Wiesenraute-Thalictrum flavum- scheint der Regen gut zu bekommen, sie ist größer als sonst,  fast 1,8m hoch. Ich mag diese Wiesenrauten sehr und sie passen auch gut in unseren Garten. Mittlerweile habe ich auch noch andere Sorten.






Viel unempfindlicher dagegen die einfachen Rosenblüten, wie von "Appleblossom" einem sehr robusten Rambler, den ich erst vor 2 Jahren gepflanzt habe.









Ein Blick in Richtung unseres Gartenhäuschen zeigt die grüne Wildnis ! Das Unkaut sprießt zur Zeit ebenfalls prächtig und da die Gärtnerin wetterbedingt kaum zum jäten kommt, schließen sich die Beetlücken sehr schnell mit Sauerklee und Co.


Im alten Apfelbaum rambelt sich "Albertine" in luftige Höhen.
Diese Rose gehört zu meinen Lieblingen. Sehr robust und wuchsfreudig und die rosafarbenen Blüten öffnen sich aus einer fast kupferfarbenen Knospe.








Die Felsenbirne-Amelanchier-hat schon die ersten,
wie ich finde, sehr dekorativen Früchte. Die
Vögel wissen das auch und so bleiben kaum
Früchte am Strauch hängen. Dieser Strauch
sollte viel öfter in unsere Gärten gepflanzt
werden, er ist schön zu jeder Jahreszeit,
 sehr robust und bildet auch keine lästigen Ableger.















Eine Neuerwerbung , die ich mir unbedingt in England als Mitbringsel kaufen mußte, ist dieses hübsche Geranium pratense "Black Beauty".
Sicher gibt es sie auch schon bei uns , aber wenigstens 1 englischer "Tourist" mußte in meinen Garten.




Freitag, 15. Juni 2012

Sissinghurst

Vor einigen Tagen ist ein großer Wunsch von mir in Erfüllung gegangen- eine Gartenreise nach England!
Ich bin noch ganz begeistert von den vielen Eindrücken die ich den Gärten gesammelt habe. In den nächsten Monaten möchte ich euch immer mal wieder einen der Gärten zeigen, die wir besichtigt haben.
Ein absolutes Wunschziel war natürlich  Sissinghurst. Und der Wettergott hat es gut mit uns gemeint, trotz schlecher Vorhersage war es trocken, aber sehr windig ! Aber eine Gärtnerin schreckt ja fast nichts ab und durch diesen wunderschönen Garten wäre ich auch bei Sturm gegangen!!!
Der Garten von Vita Sackville-West und Harold Nicolson wird jetzt vom National Trust verwaltet. Die beiden erwarben Sissinghurst 1930 und zu dieser Zeit war das Gebäude eine Ruine. Die beiden nutzen die Mauern und Gebäude geschickt als Hintergrund für einen Garten der aus vielen Teilbereichen und Zimmern besteht.



Diese "Ecke" mit dem etwas abgesenkten Beet hat mir besonders gut gefallen.













Überall im Garten kleine Tore oder Durchgänge in andere Gartenbereiche.















Im Hintergrund an der Mauer eine Feige, bei dieser Größe scheint ihr der Standort zu gefallen.













In vielen Beeten war der Sternlauch voll am blühen










.



Der "Cottage Garden"
















Direkt am Cottage Garden  ist das South Cottage.































Der berühmte "weiße Garten" war noch sehr zurückhaltend am blühen. Ich konnte eine Reihe von weißen Pflanzen entdecken, die ich noch nicht kannte.
Natürlich alles notiert!!!










Der Eingangsbereich zu
Sissinghurst

Dienstag, 5. Juni 2012

Rosiges

Heute möchte ich euch  die ersten Rosen zeigen, die in unserem Garten blühen. Ich liebe die historischen Rosen und auch die Einfachblühenden. Edelrosen habe ich nur 2 Stück im Garten aus meiner Anfangszeit.
Einige" Wilde" sind auch dabei, aber außer der Hundsrose  blühen sie  noch nicht.
Viele der historischen Rosen duften einfach unbeschreiblich und so komme ich kaum aus dem Garten ohne laufend im Vorbeigehen
meine Nase in die Blüten zu halten.








Ein alte italienische Züchtung:
Variegata di Bologna











Direkt daneben steht: Charles de Mills










                                           Rose de Rescht











Louise Odier










Natürlich wachsen nicht nur pinkfarbene Rosen im Garten.
 Die einmalblühende" Alchymist"








 Ein ganz wundervoller Rambler, sehr robust und sehr wüchsig, rankt an unserem alten Apfelbaum hoch:
Albertine












Am Kirschbaum schiebt sich
Bobby James in die Höhe.














Die robuste "Bonica"ist diese Jahr übervoll mit Blüten.







Kein Rose aber eine schöne, fast bodendeckende Begleitstaude: mein
Rosenwaldmeister(Phuopsis stylosa)







Die erste Seerosenblüte hat sich vor 3 Tagen geöffnet.