Sonntag, 9. September 2012

Spätsommerliches


Es läßt sich nicht leugnen, der Herbst kommt bald. Auch wenn es im Moment noch sommerlich warm ist und ich täglich mit der Gießkanne durch den Garten muss, verlieren einzelne Bäume, wie unsere Kirschbäume schon die Blätter.
Die Herbstanemonen haben jetzt ihren Blühhöhepunkt.
Ich mag diese Stauden sehr. Ihnen scheint unser Garten zu gefallen, sie vermehren sich gut.










Die Blüten der Fetthennen färben sich nun auch und diesen robusten Stauden hat das warme Wetter gut getan.













Wie kleine Lampions hängen die Früchte der Passionsblume am Seil.
Soviele hatte ich noch nie an der Pflanze. Leider sind sie innen hohl, wird wohl keine Maracujaproduktion werden.









Die Sonnenhüte sind sogar im Abblühen noch schön.













Die Fuchsien sind jetzt auch endlich alle am Blühen. Obwohl ich nur wenige besitze mag ich sie sehr, habe aber kaum noch Platz zum Überwintern.
Von dieser Sorte kenne ich leider keinen Namen, aber die Blüten sind feuerrot und die Blätter dunkelrot, sie blüht immer erst sehr spät.







Auf jeden Fall habe ich geplant in diesem Jahr nochmal Ableger zu nehmen fürs nächste Jahr vielleicht für die Balkonkästen oder zum Verschenken.











Die Dahlie "Omega" wird mit den Jahren immer prachtvoller.
Die Blüten haben fast einen Durchmesser von 20 cm.











Die Rosen haben nur wenig nachgeblüht in diesem Jahr, vielleicht lassen sie sich auch nur noch etwas Zeit.

Die "Golden Wings" gehört zu den robusteren Sorten.








Aber wie fast jedes Jahr gibt es auch wieder einige Kuriositäten im Garten so wie dieser Mohn, wohl wild zugewandert, der eigentlich eher im Frühsommer blüht. Die zauselige Blüte sieht auf jeden Fall gut aus, vielleicht versamt er sich noch fürs nächste Jahr.
Diese Weigelie hat sich sicher auch  in der Jahreszeit geirrt. Der Strauch hat fast 10 Blütenzweige! Außerdem blüht bei mir gerade auch noch eine Polsterglockenblume.
Dieses Gartenjahr ist irgendwie merkwürdig, findet ihr nicht auch ?

Kommentare:

  1. Was für ein toller Mohn! Ich hatte auch mal so einen hübschen Zuwanderer, danach ward er nicht mehr gesehen, leider.
    Mein Kirschbaum verliert auch fleißig Blätter. Ich denke, das liegt an der großen Trockenheit, das ist seine Art, Wasser zu sparen. Hoffentlich kommt gleich der große Regen, ich habe das Gießkannenschleppen leid.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wenn der Zuwanderer dann gleich so punkig daherkommt, nicht schlecht! Sehr schön sind auch die Maracujafrüchte, irgendwie frech! Ja, bei uns ist auch alles etwas durcheinander - gerade blühen beim Nachbar die Magnolie und der weiße Rhododendron zum zweiten Mal. Da kann man sich doch nur still zurücklehnen und die letzten schönen Sommertage genießen, oder?
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Deine Pflanzenbilder sind einfach traumhaft!!!! Der Herbst ist eigentlich meine liebste Jahreszeit! Allerdings schwingt schon auch etwas Wehmut mit, den die kalte Jahreszeit dauert doch wieder sehr lange und wir Hobbygärtner müssen uns wieder mal in Geduld üben... was mir nicht gerade leicht fällt! Übrigens meine neu gepflanzte Weigelie blüht auch gerade!
    Ich wünsche Dir und uns allen noch viele schöne und sonnige Herbsttage!
    Viele Grüße von Margit
    P.S.: Vielen Dank für Deinen netten Kommentar - ich trage mich gleich noch in Deine Leserliste ein!

    AntwortenLöschen
  4. Die Herbstanemonen, die hätte ich auch so gern in meinem Garten, aber bisher wachsen die eher rückwärts, leider. Aber trotz allem, der Herbst ist wundervoll, schönes Licht, nicht mehr schwitzen und prächtige Blütenpracht- der Wahnsinn, genießen wir den Herbst! Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annette,
      ich hatte auch schon mit Herbstanemonen Schwierigkeiten.Sie haben oft den ersten Winter nicht überstanden. Die Sorte die jetzt so üpig wächst ist ein Ableger aus einem anderen Garten und kein gekaufter.
      LG Dagmar

      Löschen