Dienstag, 7. August 2012

Quer durch die Sommerbeete

Die Dahlien laufen jetzt zur Hochform auf. Seit einigen Jahren gibt es wieder mehr Dahlien in meinem Garten. Jahrelang hatte ich Probleme mit diesen schönen Pflanzen, weil die Schnecken sie noch lieber mochten als ich. Kaum gepflanzt , schon abgefressen, nach diesem Motto sind sie im Garten immer weniger geworden. Duch die Freßattacken geschwächt, mikerten sie vor sich hin. Aber ich mag diese traditionellen Sommerblumen sehr, außerdem blühen sie willig und sind gut zu schneiden für die Vase. Also der nächste Versuch! Seit ca 3 Jahren sind alle !! meine Dahlien im Kübel. Das klappt ganz gut, die Schnecken habe ich so besser im Griff, außerdem treiben sie früher aus, da sie im Kübel schon im April in unserem Gartenschuppen vorgetrieben werden. So finden sie den Weg in den Garten, wenn sie schon etwas ausgetrieben haben und sind so anscheinend auch weniger interessant für die Schnecken. Die Kübel sind außerdem auch im Herbst schnell wieder eingeräumt und so kommen Dahlienknollenausgrabungen im herbstlichen November nicht mehr vor.
Manchmal frage ich mich wie Sortennamen zu Stande kommen, denn diese Dahlie heißt:
Neva Lotus Sunset 1











Leider eine Namenlose Schönheit, diese kräftig rot blühende Sorte.













Ebenfalls im Kübel ist diese Canna, die eigentlich pink sein sollte !
Der Sortenname könnte "Chrestella" sein.











Auf der Gartenmesse im Linslerhof hatte ich im Mai diese blaue Schönheit mit dem hübchen Namen Blauflügelchen(Clerodendrum ugandense)gekauft. Überaus blühwillig seit Mai und sehr wüchsig macht sie mir große Freude auch wegen der schönen blauen Farbe.











Auch Klassiker müssen sein! An der warmen Holztür fühlt die Geranie sich wohl.



















Das verrostete Häuschen hat ebenfalls endlich einen Platz gefunden. Als ich es gesehen habe, mußte ich es unbedingt !!! kaufen. Im Garten bin ich dann aber umhergewandert und habe lange überlegt und probiert welchen Standort es bekommen sollte. Nun hängt es am alten Kirschbaum - samt Bewohner.




Dafür hat der verrostete Tisch direkt seinen Platz gefunden. Er steht  übrigens im Ziergiersch, einem schönen Bodendecker mit dezenter weißer Blüte. Lange nicht so ausbreitungswütig wie sein wilder Verwandter, hellt er mit seinem panaschiertem Laub, dunkle Ecken auf.










"Red Mediland"












Mädchenauge-Coreopsis verticillata













 Eine Neuerwerbung mit toller dunkelroter Farbe ist die Austin Rose:
"Tradescant".
 Ich konnte ihr leider nicht wiederstehen!











Kommentare:

  1. Ich hab schon ewig keine Dahlien mehr gehabt, aber als Jugendliche, ganz viele und hohe. Hier ist einfach kein Platz mehr dafür - aber ich mag sie auch.
    Schreibst du mir mal ne Mail wegen Anschrift usw.? Findest du auf meinem blog.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Deine Dahlie ist super. Ich habe eine Reihe verschiedener weißer Schönheiten, die die Schnecken verschmähen - zum Glück. Auf diese späte Blüte im Garten möchte ich nicht mehr verzichten. Grüße von rheingruen

    AntwortenLöschen
  3. Herrliche Bilder. Dahlien habe ich leider keine im Garten. Aber dafür sonst viele Sachen, die den Schnecken gut schmecken.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Dahlien auch sehr und habe die meisten im Kübel. Die Schnecken finden es mühsam, erst den Kübel erklimmen zu müssen. Allerdings habe ich nun Spinnmilben und anderes Gekreuch, die daran herum nagen. Aber es wären nicht Dahlien, wenn sie nicht trotzdem immer wieder prächtige Blüten liefern würden!
    Viele Grüße und noch einen schönen Sommer, Dagmar

    AntwortenLöschen