Montag, 30. Juli 2012

Wild im Garten

In unserem Garten gibt es immer wieder einmal "Einwanderer" die auch bleiben dürfen. Damit meine ich nicht das gemeine Unkraut sondern die schönen Unkräuter. Natürlich ist jede Pflanze etwas Schönes, aber einige sind halt eben doch schöner. In einem kurzen Rundgang möchte ich sie euch vorstellen. Die Wilden die auch in meinen Beeten bleiben dürfen.




Die Bestimmung der weißen Doldenblütler ist nicht so einfach, weil sie sich alle sehr ähneln, aber ich denke dies ist ein Wiesenkerbel. Er macht sich auch in der Vase gut, hält aber nur einige Tage.









Die Witwenblume, eine Schönheit in Pastellfarben.














Eine zarte Schönheit, mit sehr langer Blühzeit, die Wiesenglockenblume.














Schon seit Jahren findet sich die Karthäusernelke in meinem Garten und wandert durch die Beete.










Sehr bekannt ist die Gemeine Nachtkerze. Sie neigt zum wuchern und sollte deshalb frühzeitig im Zaun  gehalten werden. Da sie 2 jährig ist, kann die im ersten Jahr erscheinende Blattrosette gut entfernt werden. Der Duft dieser Blüten ist unbeschreiblich toll, ist aber erst am Abend gut wahrnehmbar.







Am Teich haben sich gleich 2 Wilde eingefunden. Der Blutweiderich und die Kanadische Goldrute. Aber die wird selbst mir zuviel, die Goldrute wird deshalb nur in kleinen Mengen in unserem Garten toleriert. Beide sind aber hervorragende Insektenmagnete. Im Blutweiderich summt und brummt es im Moment sehr heftig.






Wer gerne mehr über die Wilden nachlesen möchte, ein wirklich gutes Nachschlagewerk ist "Was grünt und blüht in der Natur":

Kommentare:

  1. Das sind ja sehr schöne Wilde, die sich in deinem Garten "rumtreiben" :-) Kann dir aber versichern, auch in meinem Garten findest du solche - und sie dürfen auch bleiben.
    Hab eine gute Woche.
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag die von Dir gezeigten "Wilden" auch sehr gerne und freue mich (noch) wenn sich welche in meinen Garten verirren. Bei der Goldrute werde ich aber auch bald eingreifen müssen, sie breitet sich shcon sehr gerne aus.
    Eine schöne Sommerzeit - morgen soll er ja zurückkommen, der Sommer!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Du ja schöne wilde Einwanderer!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  4. Das sind wirklich sehr schöne Wilde, die würde ich natürlich auch dulden.
    Ich lasse sogar ein Schöllkraut immer zur Blüte kommen, warte allerdings vergeblich auf die hübschen Wilden Möhren.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ein wunderbarer und sehr interessanter Post :), welcher auch einen neuen Blickwinkel, mit sehr schönen Fotos, auf die unbekannten wirft.
    Ich habe zur Zeit einen Post über Wildwiesen eingestellt und kann mich Deiner Auffassung nur anschließen und auf die so wichtige Biodiversität, v.a. auch im Garten, hinweisen!

    Viele Grüße von Senna

    AntwortenLöschen