Montag, 9. Juli 2012

Hortensienliebe

Ach ja , so ist es mit der Liebe, in manchen Jahren wird sie schwer auf die Probe gestellt!
Die beiden letzten Winter waren nicht gerade hortensienfreundlich. Habe ich mich noch jahrelang halbwegs in Sicherheit gewiegt, da wir hier doch in einer eher milderen Weinbauregion wohnen, war in diesem Winter alles anders. Einige Hortensien im Innenhofbereich hatte schon dicke Knospen als der Frost im Februar kam.
Schnell waren einige kleine Töpfe im Gartenschuppen untergestellt und größere Kübel mit Folie abgedeckt, aber trotzdem haben einige meiner Lieblinge nicht überlebt oder haben zumindest keine Blüten.
Aber ich mag sie so gerne und gebe nicht auf!!! Ich werde wohl aber jetzt eher Rispenhortensien pflanzen, die erheblich frosthärter sind, blühen sie doch am einjährigen Holz.

Mein  absoluter Liebling, aus der Bretagne mitgebracht, ist
"Yogosaki Rose".
Auch sie  hatte in den letzten Jahren Frostschäden und leider nur 2 Blüten in diesem Jahr.








"Sabrina" eine tolle Sorte , der Laubaustrieb ist etwas rötlich und die Blüten verändern ihren Farbverlauf im Laufe des Sommers. Ist der rote Rand am Anfang noch abgegrenzt, verläuft die Farbe später.

























Eine neue Rispenhortensie ist letztes
Jahr bei mir eingezogen.
"Farbsymphonie".
Ich fand diesen Kontrast zu den burgunderroten Stielen ganz toll.
Im Herbst werden die Blüten rose.










Schon seit Jahren habe ich 2, leider namenlose,  Eichenblatthortensien im Garten. Die kleinen Pflanzen waren noch etwas frostgefährdet und ich mußte auch schon mal Äste dadurch zurückschneiden , aber je älter sie wurden umso robuster.


Sie stehem vor einer gemischten Hecke,
was sicher günstig ist. Die Blätterform ist wirklich außergewöhnlich schön.











Und zum Schluss noch die unverwüstliche und wüchsige "Annabelle". Sie steht im etwas wilderen Gartenteil. Beim Rüchschnitt im März habe ich einige Steckhölzer geschnitten und in Erde gesetzt. Ich hoffe das es klappt mit der Vermehrung, Blätter haben sie jedenfalls schon. Sie sollen dann in die Nachbarschaft ihrer "Mutter" kommen. Ich denke sie wirken in Gruppen gepflanzt noch besser.



Kommentare:

  1. Kennst Du die Hortensie Endless Summer ?
    Sie blüht auch am einjährigen Holz und ist sehr schnittverträglich. Mit ihr hatte ich nach dem Winter noch nie Probleme, selbst wenn die jungen Knospen durch Spätfröste erfroren waren, hat sie im gleichen Sommer wieder geblüht.
    Ich liebe Hortensien !!!
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joona,
      die Endless Summer habe ich auch seit ca 4 Jahren. Leider ist sie dieses Jahr auch stark zurückgefroren und treibt erst langsam wieder aus. Zuerst dachte ich sogar sie hat den winter gar nicht überlebt. Ist auch eine schöne Hortensie!
      LG Dagmar

      Löschen
  2. tolle Fotos - ich liebe Hortensien!
    Beneide Dich um diese üppigen Pflanzen!
    Liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dagmar, ich liebe Hortensien auch sehr, allerdings wollen die Bauernhortensien bei mir so gar nicht wegen der kalten Winter. So stehen bei mir 5 Annabelle und 3 Rispenhortensien und blühen um die Wette. Will ich den Klassiker sehen muss ich in wärmere Regionen fahren... Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  4. Meine Hortensie ist leider fast komplett erfroren und hat sich den ganzen Sommer überhaupt nicht mehr richtig erholt. Ich glaube nicht, dass sie heuer überhaupt noch blühen wird.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dagmar
    Ich bin auch ein begeisterter Hortensienfan, auch wenn in meinem Garten die Bauernhortensien einfach nicht so wollen, wie ich will. Keine Ahnung, was ich all die Jahre falsch gemacht hab, am Schnitt hat es bestimmt nicht gelegen. Die eine steht nun im 5.! Jahr und auch in diesem Jahr - keine Blüte. Sie kommt raus, definitiv. Und an ihrer Stelle kommt auch eine Rispenhortensie. Da bin ich auch auf den Geschmack gekommen. Und so stehen zwei Limelight, eine Unique und eine Pinky Winky in meinem Garten und sie gedeihen prächtig.
    Aber jetzt zu dir. Wow, deine Hortensien sind eine wahre Pracht und du scheinst wirklich ein tolles Händchen dafür zu haben. Ich bin begeistert, wirklich und ja, grad ein wenig grün um die Nase - sprich klitzeklein wenig neidisch *grins*. Sag mal, du als Hortensienfachfrau! :-) Rispenhortensien, könnt ich die auch in der prallen Sonne platzieren?
    Hab Dank für die Antwort. Und sei einfach lieb gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ida,
      danke fürs Lob! :) Ich hatte in den ersten Jahren auch wenig Blüten an den Hortensien und habe festgestellt, daß sie besser blühen wenn sie im Mai/Juni eine Portion Rhododendrondünger bekommen. Wegen deiner Frage zu den Rispenhortensien mußte ich erst mal mein Buch von Corinne Mallet rausholen. In unserem Garten gibt es kaum eine rein sonnige Stelle und so stehen meine ganzen Rispenhortensien alle im Halbschatten. Laut Buch können sie aber volle Sonne vertragen. Sie kommen aus Asien wo sie an den Bergabhängen in der vollen Sonne wachsen. Ich würde es einfach mal probieren. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß sie sehr robust sind. Im Frühjahr habe ich meine "Grandiflora" umgepflanzt und leider sind mir die frischen Triebe abgebrochen, sie sah erbärmlich aus. Nun hat sie 3 frische gesunde Triebe! Die "Limelight" habe ich letztes Jahr auch gepflanzt, sie ist schon über 1m hoch ;im 1- Jahr!
      Ganz liebe Grüße Dagmar

      Löschen
  6. Oh, ich habe auch mit Hortensienschwund zu kämpfen! Keine Blüten seit 2 Jahren. Das Laub wächst herrlich, aber dann kommt der Winter und alles erfriert. Vielleicht sollte ich auch auf Rispenhortensien umsteigen....?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dagmar, Dein Post kommt gerade recht, habe ich mich doch gerade für die Annabelles entschieden, die meinen Mini-Vorgarten etwas aufrüschen sollen. Der Standort dürfte ihnen passen, ob ich es hinkriege, sie auch ordentlich zu hegen und pflegen, wird sich zeigen.
    Viele liebe Grüße und danke für Deinen lieben Kommentar, Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Du hast aber viele, ich mag sie alle. In meinem Garten wachsen hauptsächlich Rispenhortensien, eine Annabelle und eine ES. Die ES enttäuscht mich ständig, nächstes Jahr wird vermutlich rausgenommen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich liebe auch Hortensien und bin von deinen Bildern begeistert. Unsere Bauern- und die Tellerhortensien haben mit zwei Ausnahmen seit einigen Jahren immer wieder Frostschäden. Ob mit oder ohne Abdeckungen hat keinen Unterschied ergeben. Da sind die Rispenhortensien und die Ballhortensie Annabelle, die am einjährigen Holz blühen, und die Endless-Summer-Sorten, die ja am alten und neuen Holz blühen, ganz klar im Vorteil. Ganz verfroren sind mir bisher keine. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  10. Meine Hortensien blüht seit 3 blütenlosen Sommern das erste Mal wieder. Und das, obwohl der letzte Winter ja auch nicht mild war. Die wusste wohl, dass das ihre letzte Chance war, sonst hätte ich mich doch von ihr verabschiedet.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Oh die schönen Hortensien. 2012 ist wohl ihr Jahr. Bei uns ist es eher zu trocken für diese Gattung. Habe aber welche im Kübel. Dieses jahr zeigen sie endlich mal was sie können.
    Herzliche Grüße majorahn

    AntwortenLöschen