Dienstag, 27. September 2011

Arbeiten im Septembergarten

Das warme Septemberwetter wird noch für Gartenarbeiten genutzt. Einige Stauden habe ich umgepflanzt oder neu gepflanzt. So können sie noch gut vorm Winter einwurzeln. Im Gartencenter sind mir auch noch einige Tulpenzwiebeln in den Einkaufskorb gehüpft. In den nächsten Tagen wollte ich sie einbuddeln. Und wieder fällt mir ein , daß ich eigentlich mal einen Pflanzplan machen wollte um nicht wieder versehentlich andere Blumenzwiebeln mit auszugraben.
Wie ihr oben auf dem Foto sehen könnt, ist der wilde Wein an unserer Hauswand schon ganz rot. Im Herbst ein tolles Schauspiel, leider mit viel Laubkehren verbunden. Aber trotzdem, ich möchte ihn nicht missen. Oft werde ich gefragt, ob man dadurch viel Ungeziefer im Haus hat. Nein- definitiv nicht! Einzelne Spinnen verirren sich natürlich auch bei uns ins Haus, aber alles in normalem Rahmen. Nur während der Blütezeit schwirren viele Bienen und Wespen unter den Blättern und man muss mit dem Fensteröffnen etwas acht geben.
"Ayesha"
Schon lange war ich auf der Suche nach der Hortensie "Ayesha". Die Blüten sind sehr zierlich und daher etwas Besonderes. Nun habe ich sogar reduziert kaufen können.
"Golden Wings"
Vinca Minor-ein letzte Blüte im September
Wildes Pfaffenhütchen- ein Hingucker im Herbstgarten
Dahlie"Omega"
Eine besonders dankbare Staude und eine tolle Bienenweide ist die Bergminze. Auf jeden Fall zu empfehlen! Hier in diesem schattigen Bereich blüht sie sogar jetzt noch.

Dienstag, 20. September 2011

Septembergarten

Langsam zeigen sich die letzten Blüten in diesem Jahr. Meine Passionsblume öffnet ihre letzten Knospen. Vor dem Frost schneide ich sie dann bis auf 30 cm runter und stelle sie in den Keller. Die Blüten sind ein richtiges kleines Kunstwerk.
 Die Hostas sind leider auch nicht mehr so ansehnlich. Bei einigen Sorten färben sich schon die Blätter gelb.

In diesem Jahr sind die Herbstanemonen besonders schön. Ich mag diese Stauden sehr. Habe aber festgestellt,daß einige Sorten eine gute Wasserversorgung brauchen, sonst mickern sie.Außerdem braucht diese Staude einige Jahre bis sie sich am Standort richtig etabliert hat.
Im unteren Gartenteil ist unser Garten mehr wiesenähnlich angelegt. Aus Zeitgründen kann ich dort keine Beete mehr anlegen. Besonders prächtig hat sich dort ein Walnussbaum entwickelt. Er ist ca. 15 Jahre alt und trägt jetzt seit ca 5-6 Jahren auch Nüsse. Im Moment sammle ich fast jeden Tag die frischen Nüsse. Ich mag diese frischen Nüsse sogar lieber als die getrockneten. Leider ist es eine arge Fummelei die dünne Haut über der Nuss zu entfernen bevor man sie essen kann.
Das neue Beet neben unserm neuen Gartenhäuschen sieht mittlerweile schon ganz gut aus.
Der Weg neben dem Gartenhaus wird jedes Jahr wieder mit neuem gehäckseltem Material vom Heckenschnitt aufgefüllt. Es ist einfach ein gutes Fußgefühl über dieses weiche Wegmaterial zu gehen. Leider ein Manko- die Nachbarkatzen benutzten diesen Weg wenn er frisch gestreut wurde gerne als Katzenklo.

Dienstag, 13. September 2011

Gartenspaziergang


Am Wochenende hat es bei uns ergiebig geregnet. Für den Garten war es schon wieder dringend notwendig ! Durch die warmen Spätsommertemperaturen habe ich schon wieder einzelne Hortensien wässern müssen.
Unser Sitzplatz am Teich ist momentan eher verwaist. Der Garten sieht schon sehr herbstlich aus. Normalerweise blühen viele Rosen um diese Zeit nach, aber in diesem Jahr läßt die 2. Blüte sehr zu wünschen übrig. Die "Regenzeit" hat bei einigen Rosen zu Sternrußtaubefall geführt.
Was mich ja immer furchtbar ärgert , wenn ich neue Pflanzen kaufe und die Farbe nicht mit dem Schild identisch ist. Diese Canna sollte pink sein ,außerdem ist die Blattfärbung auch nicht so wie auf der Abbildung:
Beim Räumen meiner Schränke hatte ich eigentlich nach Porzellan für einen Polterabend gesucht, diese Milchkännchen sind dann aber mit Sempervivum bepflanzt im Garten gelandet.
Unser Pavillion ist in diesem Jahr leider nicht so oft benutzt worden, an heißen Sommertagen ist dieser Sitzplatz optimal ,da er von einer großen Tanne, die beim Nachbarn steht, beschattet wird. Aber in diesem Sommer waren die richtig heißen Tage ja eher selten.
Aber auch im Herbst gibts noch genügend Arbeit. Eine Freundin gestaltet ihren Vorgarten neu und ich habe einen großen Kübel voll Pflanzen bekommen. Einige Pfingstrosen, 1 Rhododendron, einige Stauden und noch 2 riesige Hostas. Nun muss ich nur noch den entsprechenden Platz finden. Ich denke es muss mal wieder (!) ein Beet vergrößert werden.

Donnerstag, 8. September 2011

Neuzugänge

Langsam macht sich doch herbstliche Stimmung breit. Morgens ist es bei uns schon oft nebelig. Zeit für Neupflanzungen ! 4 neue Hortensien sind bei mir eingezogen. Die Tellerhortensie "Kardinal" ist mir beim Besuch des Arboretums Ellerhoop in den Wagen gehüpft, die Gärtnerei am Eingang hatte sehr schöne Pflanzen und ich konnte einfach nicht vorbei gehen ohne etwas mit zu nehmen. Die Farbe von "Kardinal" ist echt ein Knaller .
"Kardinal"
Außerdem sind noch 3 weitere Hortensien in einem neuen Beet gelandet. Das Beet liegt im Halbschatten, allerdings in der Nähe von einem alten Fliederbusch der jetzt ganz zurückgeschnitten worden ist. Mal sehen ob der Standort passt.
Hinten ist die Tellerhortensie "Libelle" vorne die Ballhortensie "Bela"
Sterngladiole
Außerdem habe ich mir zum ersten Mal eine Sterngladiole gekauft . Der Duft ist der Wahnsinn ! Sobald ich dran vorbei gehe muss ich schnuppern bzw. abends riecht man sie schon im vorüber gehen. Leider ist sie nicht winterhart und muss mit den Dahlien im Herbst in den Keller.
Sterngladiole
Im Frühjahr habe ich auch nochmal einige Dahlien neu gekauft. In den letzten Jahren haben sich die Dahlien bei uns im Garten als wunderbares Schneckenfutter entpuppt und obwohl ich diese Vielfalt der verschiedenen Blüten so mag, habe ich lange keine mehr gekauft. Mittlerweile habe ich alle Dahlien im Kübel, was die Vorteile hat , daß die Schnecken weniger dran fressen und außerdem die oftmals lästige Ausbuddelei im Herbst entfällt. Im Frühjahr kann man sie außerdem schon gut vorziehen indem man sie an einen hellen geschützten Ort stellt. Nachteil natürlich die Mehrarbeit durchs Gießen im Sommer.
Diese neue Sorte ist nun dazu gekommen:
"Neva Lotus Sunset"
Schon länger habe ich die Sorte "Omega"
Diese Sorte hat supergroße Blüten, für einen Strauß reicht eine Blüte mit einigen Hostablättern aus.
"Caramella",seit letztem Jahr im Garten