Dienstag, 20. September 2011

Septembergarten

Langsam zeigen sich die letzten Blüten in diesem Jahr. Meine Passionsblume öffnet ihre letzten Knospen. Vor dem Frost schneide ich sie dann bis auf 30 cm runter und stelle sie in den Keller. Die Blüten sind ein richtiges kleines Kunstwerk.
 Die Hostas sind leider auch nicht mehr so ansehnlich. Bei einigen Sorten färben sich schon die Blätter gelb.

In diesem Jahr sind die Herbstanemonen besonders schön. Ich mag diese Stauden sehr. Habe aber festgestellt,daß einige Sorten eine gute Wasserversorgung brauchen, sonst mickern sie.Außerdem braucht diese Staude einige Jahre bis sie sich am Standort richtig etabliert hat.
Im unteren Gartenteil ist unser Garten mehr wiesenähnlich angelegt. Aus Zeitgründen kann ich dort keine Beete mehr anlegen. Besonders prächtig hat sich dort ein Walnussbaum entwickelt. Er ist ca. 15 Jahre alt und trägt jetzt seit ca 5-6 Jahren auch Nüsse. Im Moment sammle ich fast jeden Tag die frischen Nüsse. Ich mag diese frischen Nüsse sogar lieber als die getrockneten. Leider ist es eine arge Fummelei die dünne Haut über der Nuss zu entfernen bevor man sie essen kann.
Das neue Beet neben unserm neuen Gartenhäuschen sieht mittlerweile schon ganz gut aus.
Der Weg neben dem Gartenhaus wird jedes Jahr wieder mit neuem gehäckseltem Material vom Heckenschnitt aufgefüllt. Es ist einfach ein gutes Fußgefühl über dieses weiche Wegmaterial zu gehen. Leider ein Manko- die Nachbarkatzen benutzten diesen Weg wenn er frisch gestreut wurde gerne als Katzenklo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen